FDP-Chef Lindner nennt "Spiegel"-Artikel "Fake News" - und erteilt der SPD einen Korb

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CHRISTIAN LINDNER
FDP-Chef Lindner nennt "Spiegel"-Artikel "Fake News" - und erteilt der SPD einen Korb | Wolfgang Rattay / Reuters
Drucken
  • Martin Schulz und Sigmar Gabriel präferieren laut "Spiegel" eine Ampel-Koalition
  • FDP-Chef Christian Lindner hingegen distanziert sich von dem Modell

Rot-gelb-grün statt Rot-rot-grün? Martin Schulz lässt die SPD wieder von einem Sieg bei der Bundestagswahl träumen. Aber mit wem sollen die Sozialdemokraten im Falle eines Wahlsiegs regieren?

In einem Interview des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" haben Politiker von SPD und FDP jetzt die Ampel-Koalition als mögliche Alternative zu GroKo und einem Bündnis mit Grünen und Linken ins Spiel gebracht.

"Keine natürlich Verbündeten"

Doch aus dem Traum von Schulz und Sigmar Gabriel wird offenbar nichts. Denn per Twitter erteilte FDP-Chef Christian Lindner den SPD-Spitzen eine Absage. Und nannte den "Spiegel"-Artikel sogar "Fake News".

Lindner wollte sich bei der Vorstellung des Wahlprogramms seiner Partei unter der Woche auf keine Koalition festlegen. Es gebe "keine natürlichen Verbündeten" in anderen Parteien.

Der "Welt" sagte Lindner zudem: "Wir gehen ohne Koalitionsaussage in die Wahl.“ Das sei aber nicht Ausdruck eines Gedankenspiels um die Ampel-Koalition: "Im Gegenteil wollen wir dokumentieren, dass als Lehre aus der Niederlage 2013 mehr denn je unsere eigenen Projekte den Ausschlag geben sollen.“

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen