Ein Krankenpfleger hat eine Patientin in Münchner Uni-Klinik vergewaltigt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HOSPITAL
Ein Krankenpfleger hat eine Patientin in Münchner Uni-Klinik vergewaltigt | JohnnyGreig via Getty Images
Drucken
  • Ein Krankenpfleger hat eine Patientin in der Münchner Uni-Klinik vergewaltigt
  • Die Frau lag auf der neurologischen Station der Uni-Klinik
  • Jetzt sitzt der Pfleger in Untersuchungshaft

Als eine 53-jährige Patientin eines Morgens in der Münchner Uni-Klinik rechts der Isar aufgewacht, verspürt sie starke Schmerzen im Unterleib. Ihre Tochter ist misstrauisch, ruft sofort die Polizei.

Bei einer Untersuchung werden Sperma-Spuren auf der Frau gefunden. Die Polizei ermittelt wochenlang und kommt schließlich zu dem Schluss, dass die Frau vergewaltigt wurde, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Die Staatsanwaltschaft München habe den Vorfall bestätigt.

Offenbar war es einer der Pfleger des Krankenhauses, der sich an der Frau vergangen hatte. Die DNA-Spuren eines Pflegers wurden auf der Frau gefunden. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Er schleppte sie betäubt auf die Toilette

Der Türke soll demnach die Patientin betäubt und anschließend auf der Toilette vergewaltigt haben. Sie habe davon nichts mitbekommen, sei bekleidet, aber etwas benommen aufgewacht.

Mittlerweile wurde dem Pfleger gekündigt. Er soll zehn Jahre lang in dem Klinikum rechts der Isar beschäftigt gewesen sein. Nun kann man nur hoffen, dass er sich nicht schon öfter an Patientinnen vergangen hat.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen