Huffpost Germany

Deutscher Forscher überzeugt: "Bald wird es kein Alzheimer mehr geben"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ALZHEIMER
Forscher überzeugt: Bald wird es kein Alzheimer mehr geben | Krisztian Juhas Azlheimer Forschung Initiative e.V.
Drucken

Die deutsche Alzheimer-Forschung hat eine gute Nachricht: "In der Generation unserer Kinder wird es kein Alzheimer mehr geben", ist sich Roger Nitsch von der Alzheimerforschungs-Initiative (AFI) sicher. Der Professor forscht am Institut für Regenerative Medizin an der Universität Zürich.

"Wir sind fast da, es dauert nur noch ein paar Jahre", sagte der Professor am Freitag im Rahmen des Alzheimer's & Parkinson's Diseases Congress in Wien.

Nitsch forscht schon seit Jahren über die Krankheit und scheint optimistisch zu sein, dass er schon bald ein Heilmittel finden wird. "Noch vor 30 Jahren wusste niemand, dass Alzheimer eine richtige Krankheit ist", erinnert sich Nitsch über die Anfänge seiner Forschung - und zeigt damit auch, welchen Fortschritt die Wissenschaftler in dieser Hinsicht schon erreicht haben.

Ein Heilmittel würde Tausenden helfen

In der Vergangenheit sei Nitsch sogar ausgelacht worden, als er sagte, er wolle Alzheimer zu seinem Kerngebiet machen. Mittlerweile würde das niemand mehr wagen.

"In Deutschland sind mittlerweile ungefähr 1,6 Millionen Menschen von Alzheimer betroffen“, sagte Christian Leibiness von der Alzheimer-Forschungsinitiative kürzlich der Huffington Post. Doch die Dunkelziffer sei hoch. Damit zählt Alzheimer zu den Volkskrankheiten.

Mehr zum Thema: Wenn du plötzlich dein Leben vergisst - so leben Menschen in einer Alzheimer-WG

"Wir haben die Hoffnung, irgendwann ein Heilmittel zu finden. Diese Hoffnung ist auch mit dem Namen Roger Nitsch verbunden", sagte der AFI-Vorstandsvorsitzende Michael Lorrain zuversichtlich.

Das sind deutliche Worte. Hoffen wir, dass sie sich bewahrheiten.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)