Huffpost Germany

Thomas Cohen: Bewegende Einblicke in sein Leben als Witwer

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Thomas Cohen mit seiner verstorbenen Frau Peaches Geldof

Er war gerade einmal 23 Jahre alt, als seine Frau Peaches Geldof an einer Überdosis Heroin starb. Plötzlich stand der Musiker Thomas Cohen ("Bloom Forever") mit seinen beiden Söhnen Phaedra und Astala (damals ein und zwei Jahre alt) alleine da. Jetzt besuchte ein TV-Team der ProSieben-Sendung "red." den Witwer, der bewegende Einblicke in sein Leben als alleinerziehender Vater gab, wie die "Bild" vorab berichtet. (Ausstrahlung am Donnerstag, 30. März, 22:30 Uhr)

Er wolle vor allem, dass seine Kinder ihre Mutter in Erinnerung behalten, deshalb zeige er ihnen alle paar Wochen Fotos: "Ich erkläre ihnen: Das ist Peaches, eure Mutter, und, dass sie nicht mehr bei uns ist." Schrecklich würde es für seine mittlerweile vier und fünf Jahre alten Söhne aber erst werden, wenn sie 14 oder 15 Jahre alt seien. "Alleine schon, wenn sie alles im Internet lesen", sagte Cohen.

Hier gibt es das Album "Bloom Forever" von Thomas Cohen

Kinder sollen glücklich werden

Das Wichtigste für ihn als Vater sei, dass er ihnen Halt und Sicherheit gebe, weil sie ihre Mama so früh verloren hätten. Er könne mittlerweile auch wieder nach vorne blicken und wünsche sich, dass seine Kinder glücklich sind: "Mir ist egal, was sie später beruflich machen." Sie sollten einfach nur eine unbeschwerte Kindheit haben: "Das führt hoffentlich zu einem glücklichen, soliden Leben", so Cohen.

Mit dem Tod seiner Frau habe er nach ihrem Heroin-Rückfall im Prinzip gerechnet. Der Musiker sei nicht überrascht gewesen, als er sie gefunden habe: "Ich dacht mir in dem Moment nur: 'Ja natürlich - das musstest du tun.'" Ihm persönlich habe sehr geholfen, dass er für seine Kinder eine Routine einhalten musste. So habe er nur eine Stunde nachdem er Peaches gefunden habe, Mittagessen für die Kinder gemacht.