Unbekannter gibt sich in München als Paketbote aus - um Frau sexuell zu belästigen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POSTMAN
In München hat sich ein Mann als Paketbote ausgegeben und eine Frau sexuell belästigt. | KatarzynaBialasiewicz via Getty Images
Drucken

Am Donnerstag dürfte eine Münchnerin im Stadtteil Moosach einen riesigen Schock erlebt haben: Als sie die Tür öffnete, griff ein Mann sie völlig unvermittelt an und belästigte sie sexuell.

Er hatte sich zuvor über die Gegensprechanlage als Paketbote mit dem Namen "Markus" angekündigt, meldet die Polizei.

Der Mann schubste demnach die 41-jährige Frau nach hinten und griff ihr dabei an die Brust. Dann soll er sie geküsst und weiter gegen ihren Willen geküsst haben.

Nachdem sich die Frau wehrte, ließ der Täter von ihr ab. Jetzt sucht die Polizei den Mann und veröffentlicht sein Profil.

So beschreibt die Polizei den Täter

Der dunkelhäutige Täter ist ca. 1,75 Meter große, 45 Jahre alt, hat eine dickliche Figur und schwarzbraune kurze Haare. Er trug blaue Jeans und ein hellblau/weißes Langarmhemd. Außerdem ist dem Opfer ein fränkischer Dialekt an ihm aufgefallen.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise geben können, sollen sich bitte bei der Münchner Polizei unter der Nummer 089/2910-0 melden.

Mehr zum Thema: Nein heißt Nein: Die HuffPost-Themenwoche widmet sich Gewalt gegen Frauen

Es ist nicht leicht, über derart schlimme Erfahrungen zu sprechen. Frauen, denen Ähnliches passiert ist, können sich jederzeit und kostenfrei an die Hotline des karitativen Vereins "Weisser Ring" unter 116 006 wenden. Der bundesweit tätige Opferverein unterstützt Menschen, die Opfer von Gewalt wurden.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(cho)

Korrektur anregen