Dreiste Wohnungsanzeige: "Keine Jobcenter-Kunden und Nichtdeutsche"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Für viele Vermieter steht fest: Nur deutsche Berufstätige bekommen bei ihnen einen Mietvertrag. Daraus machen sie schon lange keinen Hehl mehr.

So auch der Besitzer einer Wohnung in Duisburg-Neudorf. Der Mann sucht derzeit einen neuen Mieter - und hat genaue Vorstellungen von ihm. (Bilder der Anzeige seht ihr im Video oben)

"Eigentümer wünscht als Hauptmieter einen deutschen Berufstätigen mit positiver deutscher Schufa-Auskunft“, zitierte die „Waz“ aus einer Wohnungsanzeige in den „Ebay Kleinanzeigen“.

"Jobcenter-Kunden, Flüchtlinge etc. aber auch generell Nichtdeutsche als Hauptmieter haben keine Chancen!!!“ Das ist deutlich – und deutlich fremdenfeindlich.

"Einfach nur widerlich"

Peter Heß vom Mieterschutzbund Niederrhein findet die Anzeige "einfach nur widerlich." Er kennt die Vorgehensweise solcher Vermieter und fasst sie gegenüber der "WAZ" zusammen: "Bei Herrn Öztürk ist die Wohnung bereits vergeben, wenn Herr Müller anruft, ist sie plötzlich doch noch frei“, fasst Heß zusammen.

Mehr zum Thema: Hartz-IV-Empfängerin klagt an: "Ich bin es leid, schikaniert zu werden"

Auch Armin Frenkert, Geschäftsführer des Vereins der Haus- und Grundeigentümer Groß-Duisburg, ist fassungslos. „Ein solcher Fall ist mir in 15 Jahren noch nicht untergekommen“, sagte er der "Waz".

In Duisburg ist der Wohnraum - wie auch in anderen deutschen Großstädten - knapp. Dennoch können es sich Vermieter in einer Multikulti-Stadt wie Duisburg nicht leisten, potentielle Mieter derart auszugrenzen, sagte Frenkert.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lp)

Korrektur anregen