Waren ihre Brüste zu sehen? Daniela Katzenberger beendet Debatte um Wannen-Foto entgültig

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Berufsblondine Daniela Katzenberger äußert sich zu dem Miniskandal um ein Selfie aus der Badewanne, das sie auf Facebook veröffentlicht hatte (siehe Video oben).

Ein Bild, das sie von einem Familienurlaub aus dem Disneyland in Paris schickte, löste eine heftige Debatten aus. Es zeigt Katzenbergers Beine, in einer Badewanne voller Schaum.

Einige Fans meinten, dass auf dem verchromten Wasserhahn das Spiegelbild der nackten Brüste der Blondine zu erkennen sei - aber nur, wenn man das Bild herunterlädt und ganz nah heranzoomt.

Mehr zum Thema: Katzenberger postet Badewannen-Selfie – in den Armaturen spiegelt sich, was nur ihr Mann sehen sollte

"Deine Boobies spiegeln sich", warnte ein Fan Katzenberger. "Man sieht alles, auch deinen Bauch, wenn man das Bild näher macht."

Offenbar ist da mit einigen die Phantasie durchgegangen. Denn Katzenberger sagte gegenüber dem Portal "Promiflash", dass sie das Bild vor der Veröffentlichung bearbeitet habe.

"Auf dem Originalbild sieht man tatsächlich mehr, aber ich habe etwas nachbearbeitet, sodass alles im grünen Bereich ist. Ich wollte nicht, dass bei den Übermüttern wieder die Post abgeht."

Sie würde jedes Bild genau anschauen, bevor sie es postet. "Keine Angst, ich bin eine clevere Katze und Mutter."

Auch auf HuffPost:

Sie ist "die hässlichste Frau der Welt" - das hat sie aus sich gemacht