Der wahre Grund für Donald Trumps Anruf bei Merkel könnte ein peinlicher Irrtum sein

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TRUMP PHONE
Der wahre Grund für Donald Trumps Anruf bei Merkel könnte ein peinlicher Irrtum sein | Jonathan Ernst / Reuters
Drucken
  • Donald Trump hat Bundeskanzlerin Angela Merkel nach der Saarland-Wahl angerufen
  • Der Grund könnte ein peinlicher Irrtum sein

Es war ein kurioser Satz während einer sonst unspektakulären Pressekonferenz. Donald Trumps Sprecher Sean Spicer hat am Montag in Washington erklärt, der US-Präsident habe Bundeskanzlerin Angela Merkel angerufen, um ihr zum "Wahlsieg" zu gratulieren – im Saarland.

Das wirft Fragen auf. Denn Merkel hat nie eine Landtagswahl im Saarland gewonnen. Ihre Parteikollegin Annegret Kramp-Karrenbauer am Sonntag schon, das ist richtig. Doch war das für Donald Trump wirklich von Interesse?

Die "FAZ“ fragte am Dienstag daher folgerichtig: "Hat Trump da womöglich etwas verwechselt?“ Der Anruf eines amerikanischen Präsidenten nach einer Landtagswahl gelte immerhin als "sehr ungewöhnlich“.

Hat Trump da etwas falsch verstanden?

Könnte es also sein, dass Trump tatsächlich dachte, Merkel habe eine Wahl gewonnen – eventuell gar die Bundestagswahl?

Unterhaltsam ist diese Vorstellung allemal.

Es gibt zumindest noch eine andere Erklärung: Trump versuchte womöglich, mit seinem Anruf bei Merkel die Wogen zu glätten. Nach ihrem Besuch in Washington hatte der US-Präsident Merkel via Twitter hinterhergegiftet, Deutschland schulde der Nato "riesige Summen".

In Berlin, so auch von Bundesverteidigungsminister von der Leyen, wurde Trumps Kritik als Affront wahrgenommen. Von der Leyen erklärte: "Es gibt kein Schuldenkonto in der Nato. Die zwei Prozent Verteidigungsausgaben, die wir Mitte der nächsten Dekade erreichen wollen, allein auf die Nato zu beziehen, ist falsch.“

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(pb)

Korrektur anregen