Lebhafte Debatte: Polit-Prominenz und Blogger feiern HuffPost-Büroeröffnung in Berlin

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HUFFPOST
Hitzige Debatte bei HuffPost-Büroeröffnung in Berlin: Spitzenpolitiker aller Parteien zeigten sich angriffslustig | HuffPost
Drucken

Es war ein spannender Tag für die Huffington Post Deutschland. Knapp dreieinhalb Jahre nach dem Start der deutschen Ausgabe haben wir Montagabend das HuffPost-Hauptstadtbüro in Berlin eröffnet.

Rund 150 Politiker, Blogger und Interessierte kamen ins Telefonica Basecamp, um diesen wichtigen Schritt mit der Redaktion zu feiern. Unter anderem mit dabei waren SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann, CDU-Vize Julia Klöckner, FDP-Generalsekretärin Nicola Beer, der parlamentarische Geschäftsführer der Union-Bundestagsfraktion Michael Grosse-Brömer und der SPD-Finanzexperte Johannes Kahrs.

oppermann

Von dem neuen Berliner Büro aus wird vor allem HuffPost-Parlamentskorrespondent Jürgen Klöckner arbeiten. Aber auch andere Kollegen sowie einige freie Mitarbeiter finden dort Platz, wenn sie in Berlin sind.

Mehr zum Thema: Hier geht es zu den Bildern der Veranstaltung

Wirtschaftsministerin Zypries schießt gegen US-Präsident Trump

Es war ein lauer Frühlingsabend - trotzdem war das Basecamp voll. Die Eröffnungs-Keynote hielt Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD). Sie gratulierte zum neuen Standort in Berlin - und berichtete von eigenen Erfahrungen als HuffPost-Gastautorin.

Hier seht ihr die Bilder der Veranstaltung:

Close
HuffPost-Büroeröffnung in Berlin
von
Teilen
Tweet
Werbung
Aktuelles Bild

Dass die HuffPost die Seite für Blogger öffnet, lobte sie besonders - rund 6.000 Gastautoren schreiben bereits für die deutsche Ausgabe. Es sei gerade in diesen Tagen wichtig, dass Menschen aus allen Themenfeldern die Chance haben, Debatten anzustoßen und mitzudiskutieren.

zaypries

Auf der anderen Seite kritisierte die Wirtschaftsministerin US-Präsident Donald Trump. Dessen Wirtschaftspolitik sei eine der größten Hürden, die Deutschland in handelspolitischer Sicht meistern müsse. Dazu, so versprach Zypries, werde sie demnächst auch wieder in der HuffPost bloggen.

Denn genau dafür wollen wir bei der HuffPost stehen. “Wir wollen andere Perspektiven zeigen, das komplette Meinungsspektrum abbilden - und unseren Lesern Antworten auf die Fragen geben, die sie interessieren”, sagte Chefredakteur Sebastian Matthes. “Wir haben lange auf diesen Tag hingefiebert.”

Podiumsdiskussion über Streitkultur

“Berlin ist ein sehr wichtiger Schritt für uns. Besonders in diesem für uns so wichtigen Wahljahr wollen wir vor Ort sein - da, wo über unsere Zukunft entschieden wird”, sagte HuffPost-Herausgeber Cherno Jobatey. Durch das Berliner Büro habe die HuffPost ganz andere Möglichkeiten, über wichtige politische Ereignisse zu berichten.

Später ging es auf der Bühne noch einmal heiß her. Jobatey moderierte - wie den ganzen Abend - auch die Podiumsdiskussion.

Zum Thema "Gutmenschen gegen Wutbürger: Haben wir verlernt zu streiten?" diskutierten JU-Chef Paul Ziemiak, CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Konstantin von Notz von den Grünen, SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel und die FDP-Vize Katja Suding.

ziemiak schaefer

Scheuer und von Notz geraten aneinander

Scheuer, der angab, dass “Streit zur Stellenausschreibung eines CSU-Generalsekretärs” gehöre, geriet mit Grünen-Politiker von Notz heftig aneinander. Das Thema: die leidige Maut. Zuerst kritisierte von Notz die SPD: “Das pestet mich an. Die SPD weiß, was das für ein Schwachsinn ist und dass die CSU das ganze Land mit dem Mist trollt.”

“Wir machen das, was die Bürger wollen. Und das sogar mit einer Zustimmung von 80 Prozent”, verteidigte sich Scheuer. “Und noch dazu mit einer Umweltkomponente, die Sie scheinbar ablehnen. Das ist kein guter Stil.”

Jobatey musste schlichten. “Wieso sind die Fronten so verhärtet?”, fragte er. “Du wolltest Streit, jetzt hast du Streit”, entgegnete von Notz.

scheuer

Das friedliche Ende

Die Maut war natürlich nicht das einzige Thema. Es wurde auf dem Podium auch über die Diskussionskultur in sozialen Medien, Beleidigungen im Internet, gehackte Accounts, den spannenden Wahlkampf und die Notwendigkeit von Streit in der Politik gesprochen.

Bei Drinks, Snacks und Musik ließen die Gäste den Abend entspannt ausklingen.
Ein vielversprechender Start in Berlin.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ben)

Korrektur anregen