Camper geht im Dschungel verloren - dann bekommt er Hilfe von unerwarteter Seite

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die bolivianischen Retter hatten die Hoffnung schon fast aufgegeben. Der 25-jährige Camper Maykool Acuna war mit seiner Reisegruppe im Dschungel unterwegs, doch plötzlich fehlt von ihm jede Spur.

Die Suche war erst vergeblich

Die anderen Touristen gingen sofort auf die Suche, doch Maykool Acuna blieb zunächst unauffindbar. Erst nach neun Tagen wurde er auf einer Sandbank im Tuichi River entdeckt.

"Der Regenwald verschlingt Eindringlinge"

Der bolivianische Regenwald ist stark bewachsen. Einheimische behaupten sogar, dass der Dschungel einen "Eindringling" innerhalb von Sekunden verschlingen könne und dieser dann nicht mehr herausfinde.

Als Maykool Acuna gefunden wurde, war er dehydriert und voller Stiche und Verletzungen. Das berichtet ein Reporter von "National Geographic", der zufällig Teil von Acunas Reisegruppe war.

"Affen haben mir das Leben gerettet"

Die Geschichte, die der 25-Jährige nach seiner Rettung erzählte, grenzt an ein Wunder. Maykool Acuna berichtete, dass er nur überleben konnte, weil er mehreren Affen folgte.

Sie hätten ihm aus den Baumwipfeln Früchte hinuntergeworfen und ihn jeden Tag zu Wasserquellen und einem Unterschlupf geführt.

"Ich habe eine furchtbare Vision gehabt"

Warum Acuna aus dem Camp rannte, ist nicht sicher. Er selber behauptet, am Abend des Verschwindens eine "furchtbare Vision" gehabt zu haben.

Er wollte deshalb aus dem Dschungel fliehen, verirrte sich aber und fand nicht mehr heraus. Die Bilder, die direkt nach seiner Rettung gemacht wurden, seht ihr oben im Video.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jg)

Korrektur anregen