Vorbild Yoko Ono: Kendall Jenner wird zum lebendigen Kunstwerk

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Für das

US-Topmodel Kendall Jenner ("Keeping Up With the Kardashians") liebt offenbar Kunst - und hat Sinn für Humor. Für das "W Magazine" hat die 21-Jährige ein Video gedreht, in dem sie bezeichnende Werke der Performancekunst nachstellt. Unter anderem "Cut Piece", das berühmte Werk von John Lennons Witwe Yoko Ono (84), in dem der auf dem Boden sitzenden Künstlerin mit einer Schere die Kleider vom Leib geschnitten werden. Blöd nur, dass Kendall Jenner dabei aus Versehen ein Kleid trägt, das 10.000 Dollar kostet, wie die Stylistin plötzlich "entsetzt" feststellt. Doch da ist es schon zu spät...

Zusammen mit ihrer Schwester Kylie hat Kendall Jenner ein Buch geschrieben - hier können Sie "Time of the Twins: The Story of Lex and Livia" bestellen

Nach dem Yoko-Ono-Desaster stellt sie inspiriert vom japanischen Künstler Saburô Murakami (1925 - 1996) dessen Performancekunstwerk "Passing Through" nach. Dabei durchschreitet sie im High-Fashion-Outfit mehrere dünne Papierwände. Hier ist die Zerstörung erlaubt.

Heimlicher Berufswunsch: Künstlerin

"Ich wollte immer eine Künstlerin sein", erklärt Jenner in dem rund zwei Minuten langen Clip. "Ich meine, ein Supermodel zu sein ist großartig, Karl [Lagerfeld] ist mein Freund... aber ich denke, dass in meiner Seele ein Künstler steckt. Wenn du ein Model bist, bist du eine Ankleidepuppe für andere Leute. Ich will jetzt der Direktor meinen Vision sein."

Auch Gigi Hadid ist mit von der Partie

Doch nicht nur Kendall Jenner hat in dem Video ihren Auftritt, für ein weiteres Performance-Kunststück arbeitet sie darin mit ihrer Busenfreundin Gigi Hadid (21) zusammen. Gemeinsam stellen die beiden Models die Kunstwerke "Relation in Time" und "Aah" des Künstler-Duos Marina Abramović (70) und Ulay, eigentlich Frank Uwe Laysiepen (73), nach. Richtig zusammenreißen können sich die beiden Freundinnen dabei allerdings nicht. Kendall beschäftigt viel mehr die Frage, ob sie denn Falten im Gesicht habe.

Ein besonderes Highlight der Reihe ist Kendalls Interpretation der Performancekunst des Franzosen Yves Klein (1928 - 1963). Dabei beschmiert sich die Halbschwester von Kim Kardashian (36) getreu dem Vorbild nur mit einem nudefarbenen Body bekleidet mit blauer Farbe und fälzt sich dann auf dem mit weißem Papier ausgelegten Boden. Das Ganze scheint ihr sichtlich Spaß zu machen, vielleicht ist an Kendall Jenner tatsächlich eine großartige Performancekünstlerin verloren gegangen.