Huffpost Germany

Analyse zur Saar-Wahl: CDU begeistert junge Wähler - SPD scheitert mit Gerechtigkeitswahlkampf

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Es ist ein erster herber Dämpfer für Martin Schulz.

Die SPD landet bei der Landtagswahl im Saarland laut den ersten Hochrechnungen nur bei etwa 30 Prozent. Das ist deutlich weniger, als die Demoskopen vor der Wahl voraussagten. In den Umfragen lag die SPD zwischen 32 und 34 Prozent.

Die CDU mit der regierenden Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer verbucht mit rund 40 Prozent der Stimmen einen Überraschungserfolg (Den Jubel der Partei seht ihr oben im Video). In den Umfragen vor der Wahl lag die Partei bei 35 bis 37 Prozent. Sie schneidet also sehr viel stärker ab als erwartet.

Das Skript war vor der Wahl schon geschrieben

Ein deutlicher Sieg für die Konservativen also. Die SPD dagegen konnte ihr Ergebnis der letzten saarländischen Landtagswahl gerade einmal halten.

Über die Gründe kann vorerst nur spekuliert werden. Eine Vermutung: Schulz’ Strategie eines Gerechtigkeits-Wahlkampfes verfängt vielleicht doch nicht so, wie es sich die SPD erhofft. 85 Prozent der Menschen im Saarland sagten laut einer Befragung vor der Wahl, dass es ihnen wirtschaftlich gut gehe. Warum dann eine Partei wählen, die Deutschland für zutiefst ungerecht hält?

Sicher ist dagegen: Der Erfolg der CDU-Spitzenkandidatin Annegret Kramp-Karrenbauer liegt auch daran, dass sie viele Nichtwähler für die Partei begeistert hat, die 2012 nicht zur Wahl gingen. Und durchaus überraschend: Sie hat viele junge Wähler begeistert. Außerdem ist sie eine extrem beliebte Ministerpräsidentin. Auch bei den Wählern der anderen Parteien hat sie überraschend hohe Zustimmungswerte.

Amtsbonus schlägt Schulz-Effekt könnte man die Wahl zusammenfassen.

Und noch etwas zeigt die Saar-Wahl: Im Bundestagswahlkampf warten noch einige Überraschungen auf die Bürger.

Denn die politischen Beobachter hatten anhand der Umfragen die Interpretation vor der Wahl schon fertig:

Der Schulz-Effekt würde der SPD auch in den Bundesländern einen Boost geben. Im Saarland sahen manche mit einer starken Linken schon eine rot-rote Koalition an der Regierung - ein Vorbote für einen Linksruck auch in Berlin.

Die CDU wäre die Verliererin gewesen. Damit hätten die Saarländer ein deutliches Zeichen in die Republik gesandt: Nämlich, dass die Merkel-Jahre im Bund vorbei sind. In der CDU wäre der Streit programmiert gewesen. Kritiker der Kanzlerin, vor allem aus der CSU, fordern seit Wochen, dass Merkel endlich in den Wahlkampf einsteigt und dem Schulz-Hype etwas entgegensetzt.

Große Koalition wird wohl im Saarland weiterhin regieren

Merkel will aber erstmal bis zum Sommer “lieber gut regieren”, wie sie vor einigen Tagen sagte. Das sei sie den Bürgern schuldig.

Die Bürger scheinen das derzeit zu honorieren, wie der Erfolg der CDU im Saarland zeigt.

Das Ergebnis: An der Saar regiert wohl weiter eine große Koalition. Für Angela Merkel sind das gute Nachrichten. Denn Martin Schulz und die SPD starten mit einer Enttäuschung ins Wahljahr.

Über alle aktuellen Entwicklungen bei der Landtagswahl im Saarland hält euch unser News-Blog auf dem Laufenden.

Hier könnt ihr die neuesten Prognosen und Hochrechnungen im Live-Stream sehen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)