Frau sprang bei London-Attentat in die Themse - dabei sollte es der schönste Tag ihres Lebens werden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Während der Amok-Fahrt des britischen Attentäters auf der Westminster-Bridge in London sprang eine Rumänin in die eiskalte Themse und rettete so ihr Leben (siehe oben im Video).

Wie britische Medien berichten, sollte sie noch am selben Tag einen Heiratsantrag erhalten. Demnach war die Rumänin in London, um den Geburtstag ihres Freundes zu feiern.

Beide überlebten das Attentat

Der Ingenieur wurde vom Auto des Attentäters erfasst und musste mit einem gebrochenen Fuß ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Auch seine Freundin überlebte den Anschlag. Sie wurde kurz nach dem Sprung von der Brücke aus dem eiskalten Wasser gerettet.

Verschoben ist ja nicht aufgehoben

Nach einer Gehirn-Operation, bei der ein Blutgerinnsel entfernt wurde, hat sich ihr Zustand stabilisiert.

Der rumänische Botschafter in London verriet die Heiratspläne und sagte weiter: "Sie waren Touristen, leider hatten sie Pech.“

Man könnte aber auch sagen: Glück im Unglück, denn verschoben ist ja nicht aufgehoben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ks)

Korrektur anregen