Huffpost Germany

Frau aus Sachsen erfindet zwei Vergewaltigungen - weil sie ihre Ehe retten will

Veröffentlicht: Aktualisiert:
RAPE
Frau in Dresden erfindet Vergewaltigungen. | Arman Zhenikeyev - professional photographer from Kazakhstan via Getty Images
Drucken

Jaqueline S. aus Dresden ist ihrem Ehemann zweimal fremdgegangen. Aus Angst, er könnte deswegen die Beziehung beenden, griff die 30-Jährige zu einer Lüge: Sie behauptete, die beiden Männer hätten sie vergewaltigt.

Am Freitag stand die untreue Frau wegen des obskuren Falls vor dem Landgericht.

Untreue Ehefrau erstattet Anzeige - wegen Vergewaltigung

Wie die ""Bild"" berichtet, hatte die Frau die beiden Männer angezeigt. Ihr Mann hätte darauf bestanden. Immerhin ging er davon aus, seine Frau sei von ihnen vergewaltigt worden. Also erstattete die Betrügerin Anzeige.

Sie soll den Beamten erzählt haben, dass einer der Männer ein Bekannter sei - als sie ihn besuchte, hätte er sie missbraucht. Der zweite Mann habe sie in einem Parkhaus zum Oral-Sex gezwungen.

"Ich werde mich bessern"

Erst Wochen später erzählte sie ihrem Mann und der Polizei die Wahrheit. Und musste nun selbst als Angeklagte vor Gericht - wegen falscher Verdächtigung. Die Dame, die von Beruf Putzfrau ist, wurde zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt.

Immerhin: Jaqueline S. will sich ändern. Vor dem Landgericht sagte sie: "Es tut mir so leid, ich werde mich bessern."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ame)