Huffpost Germany

Dieses Umfrageergebnis ist wie eine Ohrfeige für Merkel

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MERKEL
BERLIN, GERMANY - MARCH 22: German Chancellor Angela Merkel is seen as new German President Frank-Walter Steinmeier (not seen) delivers a speech after his swearing-in ceremony at Bundestag on March 22, 2017 in Berlin, Germany. Steinmeier was elected by the Federal Assembly at the Reichstag on February 12. (Photo by Cuneyt Karadag/Anadolu Agency/Getty Images) | Anadolu Agency via Getty Images
Drucken
  • Nach einer Umfrage wünschen sich 44 Prozent der Deutschen einen SPD-Kanzler
  • Nur ein Drittel möchte weiterhin eine Regierung unter Führung der Union

Wechselstimmung in Deutschland: Einer Umfrage von Infratest-Dimap zufolge wünschen sich 44 Prozent der Bürger, dass die nächste Bundesregierung von der SPD geführt wird; nur jeder Dritte will weiterhin ein unionsgeführtes Kabinett.

Das geht aus dem "Deutschlandtrend" im ARD-"Morgenmagazin" hervor, der im Kanzlerduell auch weiter den Sozialdemokraten Martin Schulz vorne sieht. Bei einer Direktwahl würden sich 45 Prozent für den neuen SPD-Vorsitzenden entscheiden. Trotz Einbußen liegt Schulz damit deutlich vor Angela Merkel (CDU): Die Amtsinhaberin kommt nur auf 36 Prozent.

Bei der "Sonntagsfrage" liegen CDU/CSU und SPD mit jeweils 32 Prozent gleichauf. Die AfD würde derzeit auf 11 Prozent der Stimmen kommen und wäre damit vor Grünen (8), Linken (7) und FDP (6) die drittstärkste Partei im Bundestag.

Auch auf HuffPost:

Das ist die böseste Abrechnung mit der Kanzlerin, die ihr heute hören werdet

(sk)