POLITIK
24/03/2017 12:51 CET | Aktualisiert 24/03/2017 12:55 CET

Polizei in Sorge: Stuttgart stellt sich auf Gewalt bei Türkeivotum ein

Wolfgang Rattay / Reuters
Erdogan-Anhänger in Deutschland

Ab Montag dürfen Türken, die in Deutschland leben, für das Referendum in der Türkei abstimmen.

Bei dem Referendum will der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan über das von ihm geplante Präsidialsystem abstimmen lassen.

"Angespannte Sicherheitslage"

In deutschen Städten geht nun die Sorge um, dass die Abstimmung in Deutschland von Gewalt oder einem Anschlag überschattet wird.

Wie die "Stuttgarter Nachrichten" berichten, stellt die Stadt nun Betontrennwände auf, um die Wähler zu schützen. Im Raum Stuttgart sind 140.000 Türken wahlberechtigt. Die Polizei spricht von einer "angespannten Sicherheitslage".

Die Betonwände werden normalerweise auf Autobahnen eingesetzt, um Baustellen zu schützen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Sponsored by Trentino