Berichte: Toter im Hamburger Hafen ist der vermisste HSV-Manager Timo Kraus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HAMBURG
Der HSV-Manager wurde immer noch nicht gefunden | Fabian Bimmer / Reuters
Drucken
  • Im Hamburger Hafen hat die Feuerwehr einen Toten im Wasser entdeckt
  • Berichten zufolge handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um den vermissten HSV-Manager Timo Kraus
Im Hamburger Hafen hat die Feuerwehr am Donnerstag eine Wasserleiche entdeckt. Der tote Körper soll sich nahe des Museumsschiffs "Cap San Diego" befunden haben. Und damit in jenem Bereich, in dem Augenzeugen den vermissten HSV-Manager Timo Kraus Anfang Januar zuletzt gesehen haben. Die Suche nach dem 44-Jährigen blieb aber bisher ohne Erfolg.

Medien: "Es ist Timo Kraus"

Doch am Donnerstagnachmittag meldeten erste Medien: Die Polizei sei sich "nahezu sicher", es handle sich bei dem Toten um den Vermissten. Das berichtete als erstes die Zeitung "Hamburger Abendblatt". Erscheinungsbild und Bekleidung sollen diese Vermutung stützen.

Die Hamburger "Mopo" meldete bereits den Tod des HSV-Mitarbeiters und berief sich dabei auf Informationen aus der Rechtsmedizin. Zudem soll auch der Ausweis des Toten gefunden worden sein.

Der HSV-Manager wollte nach einer Feier am 8. Januar mit einem Taxi nach Hause fahren - ist aber dort nie angekommen. Zuletzt hatten Menschen ihn am Hafen gesehen. Taucher im Hafenbecken haben bereits nach dem Mann gesucht, damals jedoch ohne Ergebnis.

Polizei bestätigte zunächst nur den Fund einer Leiche

Die Polizei hat noch am Vormittag dem Nachrichtenportal "Focus Online" die Entdeckung einer Leiche bestätigt.

"Der Leichnam ist abtransportiert und wird nun im Institut für Rechtsmedizin untersucht, um die Identität festzustellen", sagte der Polizeisprecher. Auskunft über die Identität des Toten könne erst nach Abschluss der Untersuchungen gegeben werden.

Die erschreckenden Geschehnisse in London: Westminster-Attentat: Verwirrung um die Identität des Angreifers

(pb/sk)

Korrektur anregen