Huffpost Germany

Vermisste 20-jährige Studentin: Leichenspürhund schlägt an der Donau an

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Bei der Suche nach der vermissten 20-jährigen Studentin in Regensburg setzt die Polizei auch einen Leichenspürhund ein
  • Laut einem Medienbericht soll der Hund angeschlagen haben
  • Die wichtigsten Infos des Textes seht ihr auch im Video oben

Bei der Suche nach der vermissten 20-jährigen Studentin Malina Klaar sucht die Kriminalpolizei in Regensburg die Donau ab. Am Sonntag hatte ein Spaziergänger an einer Stelle am Ufer das Handy der Frau gefunden.

Am Donnerstag setzten die Beamten auch ein Boot mit einem Leichenspürhund an Bord ein. Der soll an einer Stelle angeschlagen haben, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Über mehrere Minuten habe der Hund gebellt und mit seinen Pfoten aufs Wasser geschlagen. Das sei genau auf der Höhe des Flusses geschehen, wo auch das Handy gefunden wurde.

Taucher stehen bereit. Allerdings sei der Wasserpegel derzeit zu hoch und das Wasser zu trüb für eine Suche, berichtet die "Bild" weiter.

"Können ihren Weg nachvollziehen"

Polizeisprecher Albert Brück sagt gegenüber dem Blatt: "Wir haben verschiedene Erkennt­nisse, dass wir uns ziemlich sicher sind, ihren Weg von der Galgenbergstraße aus nachvollziehen zu können." Er ende an der Donau.

Die Studentin aus München gilt seit Sonntag als vermisst. Samstagnacht war sie bis 5 Uhr auf einer Party und habe danach noch eine WG-Mitbewohnerin angerufen, hatte die Polizei berichtet. Danach verliert sich ihre Spur.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(pb)