POLITIK
22/03/2017 06:47 CET | Aktualisiert 22/03/2017 10:00 CET

Trumps Wunsch-Richter wendet sich plötzlich gegen ihn

MANDEL NGAN via Getty Images
Neil M. Gorsuch testifies before the Senate Judiciary Committee on his nomination to be an associate justice of the US Supreme Court during a hearing in the Hart Senate Office Building in Washington, DC on March 21, 2017. / AFP PHOTO / Mandel Ngan (Photo credit should read MANDEL NGAN/AFP/Getty Images)

  • Neil Gorsuch kritisiert US-Präsident Donald Trump überraschend offen

  • Dabei ist er Trumps Kandidat für den freien Posten beim Obersten Gerichtshof

Neil Gorsuch, der Wunschkandidat von US-Präsident Donald Trump für den vakanten Posten am Obersten Gerichtshof, hat bei seiner Bestätigungsanhörung einige unerwartete Spitzen gegen Trump verlauten lassen.

Er kritisierte öffentlich die Verbalattacken Trumps gegen einen Bundesrichter. Die Zweifel an der Ehrlichkeit, der Integrität und der Beweggründe von Bundesrichtern sei "entmutigend" und "demoralisierend", sagte Gorsuch bei einer Bestätigungsanhörung.

Trump polterte auf Twitter gegen Richter James Robart

"Ich kenne diese Menschen und ich weiß, wie anständig sie sind." Trump hatte im Februar den Richter, der das erste Einreiseverbot der US-Regierung außer Kraft gesetzt hatte, James Robart, auf Twitter als "sogenannten Richter" bezeichnet.

Gorsuch hatte dies bereits zuvor in einem privaten Treffen mit dem demokratischen Senator Richard Blumenthal kritisiert. Er hatte es bisher aber nie öffentlich kommentiert.

Mehr zum Thema: Mit der Nominierung des neunten Verfassungsrichters will Trump seine Macht perfekt machen

Sollte Gorsuch bestätigt werden, würde er den Posten des im Februar 2016 verstorbenen Richters Antonin Scalia einnehmen.

Gorsuch war Trumps Vorschlag für den freien Posten. Der Justizausschuss entscheidet bei Nominierungen darüber, ob er den Kandidaten empfiehlt oder nicht.

Die endgültige Entscheidung liegt dann beim kompletten Senat. Republikaner haben erklärt, dass sie Gorsuch gerne vor einer zweiwöchigen Pause des Kongresses am 7. April bestätigt sähen. Die Anhörung Gorsuchs ist auf vier Tage angesetzt.

Auch auf HuffPost:

Diese 9 Dinge kann jeder Deutsche tun, um Donald Trump zu stoppen

Sponsored by Trentino