Dieses kleine Gartenhäuschen wirkt unscheinbar – doch wer eintritt, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Von außen sieht es aus wie ein unscheinbares Gartenhaus - doch im Inneren befinden sich weder Unkrautvernichter noch Rasenmäher. Was Ashley Yeats aus der britischen Grafschaft Bedfordshire in seinen Garten baute, dürfte Cineasten begeistern.

Angefangen hatte alles mit Yeats großer Kinoleidenschaft. Doch die heutzutage typischen Großraumkinos und deren Filmangebot für die Massen konnten den Filmfan nicht glücklich machen. Zu viele Hollywood Blockbuster, zu wenig Arthouse Filme.

Yeats hatte die Schnauze voll von Großraumkinos

Auch störte Yeats sich an der stundenlangen Werbung, bis der Film endlich einmal losging. Hinzu kam dann noch das nervige Publikum aus Popcorn schmeißenden Teenagern, tratschenden Freundinnen und turtelnden Liebespärchen.

Yeats beschloss kurzerhand, Abhilfe zu schaffen. In seinem Hintergarten baute er ein Gartenhaus, in dessen Inneren sich ein Kino im Miniaturformat befindet. Und das kann sich sehen lassen.

So sieht Yeats selbstgebautes Kino aus

Nicht nur weiche, rote Samtsessel, sondern eine große Leinwand und ein gut bestücktes Snackregal finden sich in Yeats Gartenhauskino. Dazu hat Yeats Filmplakate aus seiner Sammlung, goldene Kordeln und schwere Vorhänge angebracht.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Für Spielbegeisterte gibt es auch eine Konsole zum Zocken. Meistens ist Yeats Gartenhauskino aber für echte Filmfans reserviert.

Seine Idee vom Miniaturkino kam so gut an, dass Yeats mittlerweile eine eigene Internetseite hat, auf der er selbstgebaute Miniaturkinos zum Verkauf anbietet. 7500 Pfund aufwärts verlangt Yeats für sein Gartenhauskino.

Wie Yeats Gartenhauskino im Inneren aussieht, seht ihr im Video oben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ame)

Korrektur anregen