Huffpost Germany

Bastian Schweinsteiger: Deshalb könnten er und Ana in den USA das Glück finden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Bastian Schweinsteiger ist mit Ana Ivanovic offiziell seit Februar 2015 zusammen

Die Schweinsteigers gehen in die USA. Eigentlich eine Nachricht, die kaum verblüfft. Man hat bereits eine ganze Weile geahnt, dass der 32-jährige Bastian Schweinsteiger und seine Frau Ana Ivanovic (29) das Kapitel Manchester abgehakt haben. Die beiden werden in Chicago aber mehr als nur einen neuen Arbeitgeber finden. Man muss kein Hellseher sein, um zu prophezeien: Ana und Bastian haben den Weg in eine bessere Zukunft gewählt. Sie werden in Amerika jede Menge Spaß haben, vielleicht sogar ihr Glück finden.

Sportlich betrachtet war das Engagement des ehemaligen Kapitäns der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei Manchester United ein demütigendes Desaster. Sein neuer Trainer José Mourinho hatte ihn sogar in das Nachwuchsteam des Clubs versetzt. Man konnte nur darauf warten, dass Schweinsteiger auf seine Weise darauf reagiert.

Sie sind ein Fan von Bastian Schweinsteiger? Bestellen Sie hier seine Biografie "Bastian Schweinsteiger" von Alexander Kords

Schweinsteiger bedankt sich bei seinem alten Team

Nun hat er es getan - und zwar wie ein Gentleman. Laut einem Statement auf der ManU-Homepage sagte er: "Ich bin traurig, dass ich so viele Freunde bei Manchester United verlasse. Aber ich bin froh, dass mir der Klub die Chance gibt, die Herausforderung bei Chicago Fire anzunehmen. Ich habe es genossen mit dem Manager, den Spielern und dem gesamten Team hier zusammenzuarbeiten, und ich wünsche ihnen für die Zukunft nur das Beste. Ein besonderer Dank geht an die United-Fans, deren Unterstützung ein sehr besonderer und wichtiger Teil meiner Zeit in Manchester war."

Die englischen Anhänger, die den Fußballer lieben, beginnen zu ahnen, was für ein Typ die britische Szene nun verlässt: ein untadeliger Sportsmann, wie man ihn leider nur noch selten im Weltfußball vorfindet. Mit dem Jungen, den sie "Schweini" nannten, hat er schon lange nichts mehr zu tun. Er hat sich verändert. Sein Gesicht ist kantiger geworden, seine Frisur, oft das optische Aushängeschild eines Fußballers, wesentlich "normaler". Früher trug er schon einmal einen plattblonden Irokesenschnitt, jetzt changiert das Helle an den Schläfen in ein leichtes Grau. Aus "Schweini" ist ein Mann geworden.

Schweinsteiger und Ana sind Millionäre

Der Fußball hat den ehemaligen Buben aus der oberbayerischen Gemeinde Oberaudorf, das gerade einmal 5000 Einwohner zählt, zum mehrfachen Millionär gemacht. Das "Vermögen-Magazin" schätzt seinen Reichtum auf schlappe 75 Millionen Euro. Und die millionenschweren Werbeaufträge gehören hierbei noch nicht einmal dazu.

Auch seine Frau Ana Ivanovic ist übrigens eine sportliche Weltberühmtheit. Die Tennisspielerin und ehemalige Nummer eins, die 2008 zwölf Wochen lang die Weltrangliste anführte, ist eine bekannte Werbefigur, die in ihrer Branche sehr viel Geld verdiente und für Sony Ericsson und Adidas gemodelt hat. Die in Belgrad geborene Serbin gilt neben der Russin Maria Scharapowa und der Dänin Caroline Wozniacki als eine der schönsten Sportlerinnen der Welt. 2008 wählten die Leser von "Bild", dass ihr Körper der "schönste des Sports" sei. Im vergangenen Sommer hatte sie ihren Bastian dann in Venedig geheiratet.

Bei der Körpergröße übertrumpft Ana mit einem Zentimeter ihren Mann. Ihr Vermögen wird von der Handelszeitung allerdings "nur" auf auf 25 Millionen Euro geschätzt. Und inzwischen hat sie nun auch mehr Zeit für weitere Modeljobs, denn Ende 2016 hat sie ihren Rücktritt vom aktiven Tennissport verkündet. Man kann durchaus vermuten, dass sich für Ana in den USA ganz andere Möglichkeiten ergeben als in England.

Nun also Chicago

Sportlich dürfte es für Schweinsteiger eine echte Herausforderung sein. Bei seinem neuen Club bekommt er jetzt wieder die Wertschätzung eines Fußball-Weltmeisters, denn in dem US-Team ist er unter vielen Unbekannten der unumstrittene Star und Leader. Chicago-Trainer Veljko Paunovic (39) schwärmt: "Er kann auf dem Feld Dinge tun, die nur wenige Spieler auf der Welt machen können. In der Kabine wird er den anderen Spielern als Beispiel für einen großen Champion dienen."

Laut der Zeitung "Chicago Tribune" soll Schweinsteiger einen Einjahresvertrag erhalten und umgerechnet 4,2 Millionen Euro verdienen. Damit wäre er einer der zehn bestbezahlten Profis in der obersten US-Liga. Laut "Bild" verzichtet er dabei dennoch "auf jede Menge Kohle", denn nach seinem Wechsel vom FC Bayern München zu ManU unterschrieb er 2015 "einen Mega-Vertrag", der mit geschätzten 14 Millionen Euro pro Jahr und bis 2018 gelaufen wäre.

Die Stadt bietet viele Vorteile

Doch Schweinsteiger geht es nicht ausschließlich ums Geld. Mit Chicago haben er und seine Frau eine neue Heimat gewählt, die wesentlich mehr zu bieten hat als die abgehalfterte englische Industriestadt Manchester mit vergleichsweise viel weniger Einwohnern. Chicago ist mit fast zehn Millionen Einwohnern in der Metropolregion die drittgrößte Stadt der USA, nach New York und Los Angeles. Sie liegt im US-Bundesstaat Illinois am Südwestufer des riesigen Michigansee.

Zudem gilt Chicago als eine der interessantesten Musikmetropolen, außerdem hat die Stadt eine bedeutende Theaterkultur. Die Medienbranche ist ebenfalls eine der größten den Vereinigten Staaten. So wird in Chicago die "Oprah Winfrey Show", die erfolgreichste Talkshow des amerikanischen Fernsehens, sowie die "Jerry Springer Show" produziert.

Die Restaurantszene ist auch äußerst lebendig. Nach New York und San Francisco ist Chicago die dritte amerikanische Stadt, für die die Fress-Bibel Guide Michelin eine Städteausgabe herausgibt. Seit der ersten Ausgabe 2010 ist das "Alinea" das einzige Restaurant, das seitdem seine Drei-Sterne-Bewertung hält. Stars wie Harrison Ford (74, "Blade Runner"), Jennifer Hudson (35, "Spotlight"), Daryl Hannah (56, "Blade Runner"), Tom Berenger (67, "Inception") oder John C. Reilly (51, "Guardians oft he Galaxy") stammen aus Chicago. Mit etwas Glück kann man einige von ihnen in Clubs wie "The Mid" oder "Studio Paris" antreffen.

Das höchste Glück?

Während Bastian Schweinsteiger nun bald für Chicago Fire kickt, freut sich seine Frau Ana auf die Zeit in den USA. "Ich habe meine Träume gelebt und hoffe sehr, dass ich anderen helfen kann, das auch zu tun", sagte die 29-Jährige in einem ihrer letzten Interviews. Seit Januar arbeitet die Serbin als "Botschafterin für Sport und gesundes Leben" und engagiert sich für Unicef. Des Weiteren ist sie geschäftlich im Bereich Schönheit und Mode unterwegs. "Und außerdem? Wer weiß...", schmunzelt die schöne Ana. Gut möglich, dass der Nachwuchs-Schweinsteiger ein Amerikaner aus Chicago sein wird - das höchste Glück für Ana und Bastian.