Ein Mann sprengt in Dortmund einen Fahrkartenautomaten - und stirbt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DORTMUND
Ein Mann sprengt einen Fahrkartenautomaten - und stirbt | DPA
Drucken

Ein 31-Jähriger ist nach einer Explosion an einem Fahrkartenautomaten in Dortmund gestorben. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, soll der Mann versucht haben, den Automaten zu sprengen.

Dabei habe er vermutlich die Wucht der Explosion unterschätzt. Der Mann starb noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen.

Zeugen hatten den Knall in der Nacht auf Dienstag am Bahnhof Dortmund-Scharnhorst gehört. Sie riefen daraufhin gegen 4.20 Uhr die Einsatzkräfte.

Der Automat stand unweit der Gleise, die Vorderseite war völlig zerstört. Der 31-Jährige lag schwer verletzt davor. Zeugen und Rettungskräfte kämpften der Zeitung zufolge um das Leben des Mannes. Jedoch ohne Erfolg.

Toter nach Sprengung: Polizei nahm 26-Jährigen fest

Die ebenfalls alarmierte Bundespolizei habe am Tatort einen 26-Jährigen festgenommen und ihn am Dienstagmorgen bereits vernommen, sagte ein Sprecher der Dortmunder Staatsanwaltschaft.

Der Mann habe ausgesagt, den Verstorbenen gekannt und vorher zufällig am Bahnhof getroffen zu haben. Die Leiche des 31-Jährigen soll im Laufe des Tages obduziert werden.

Der Nah- und Fernverkehr zwischen Dortmund und Hamm war für mehrere Stunden beeinträchtigt.

Das könnte euch auch interessieren: Ich fühle mich auf deutschen Straßen nicht mehr sicher

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ben)