Terrorverdacht in Paris: Polizei nimmt Vater und Bruder des erschossenen Islamisten fest

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PARIS AIRPORT ORLY
Mann am Flughafen Paris-Orly nach Angriff auf Soldat erschossen - Airport lahmgelegt | Charles Platiau / Reuters
Drucken
  • Am Pariser Flughafen Orly haben Soldaten einen Mann erschossen
  • Er hatte zuvor versucht, einer Soldatin ihre Waffe wegzunehmen
  • Die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft übernahm die Ermittlungen
  • Die Polizei nahm Familienmitglieder des Islamisten fest

Schrecksekunden auf dem Pariser Flughafen Orly: Am Samstag haben zwei Soldaten dort einen Mann erschossen. Er habe zuvor versucht, ihrer Kameradin die Waffe zu entwenden. Das berichten Nachrichtenagenturen unter Berufung auf das Innenministerium und die Nationalpolizei.

Die drei Soldaten seien auf Patrouille am Flughafen gewesen. Der Angreifer habe die Soldatin zu Boden geworfen und versucht, ihr die Waffe zu entreißen. Die Reservistin habe ihre Waffe festgehalten.

"Aber ihre zwei Kameraden haben es für nötig gehalten - und sie hatten Recht - das Feuer zu eröffnen, um sie zu beschützen, und vor allem um alle Leute drumherum zu beschützen", sagte Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian.

Der 39-jährige Franzose sei der Polizei und den Nachrichtendiensten bekannt gewesen. Eine Polizeiquelle bezeichnet ihn als radikalisierten Muslim, schreibt die Nachrichtenagentur Reuters. Bei ihm habe es eine Hausdurchsuchung ohne Richterbeschluss gegeben, berichtete der Sender Franceinfo unter Berufung auf eine weitere Polizeiquelle.

Die Zeitung "Le Figaro" schrieb, diese Durchsuchung im November 2015 habe nichts ergeben. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür zunächst nicht. Der nach der Pariser Terrornacht vom 13. November 2015 verhängte Ausnahmezustand erlaubt den Behörden Hausdurchsuchungen ohne Richterbeschluss.

Jetzt ermittelt die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft in dem Fall.

Mann soll zuvor bei Verkehrskontrolle einen Polizisten verletzt haben

Am Samstagmorgen wurde bei einer Verkehrskontrolle außerdem ein französischer Polizist verletzt. Ein Mann hatte auf ihn geschossen und war daraufhin mit einem gestohlenen Fahrzeug geflohen.

Den Aussagen des französischen Innenministers Bruno Le Roux zufolge handelte es sich bei dem Mann um den späteren Angreifer am Flughafen. Er habe bei einer Identitätskontrolle in Garges-lès-Gonesse das Feuer auf einen Polizisten eröffnet. Der Beamte sei offenbar nur leicht verletzt worden.

Dann habe er ein Fahrzeug in seine Gewalt gebracht und in einer Bar die Anwesenden bedroht. Danach ereignete sich offenbar der Vorfall in Orly.

Ermittler haben den Vater und den Bruder des erschossenen Angreifers festgenommen. Sie seien in Gewahrsam, berichtete die Nachrichtenagentur AFP am Samstag unter Berufung auf Justizkreise.

Flughafen evakuiert

Nach dem Zwischenfall am Flughafen Paris-Orly ist der Luftverkehr an dem Airport komplett gestoppt worden. Der Verkehr sei an beiden Terminals eingestellt, teilte der Flughafenbetreiber am Samstag auf Twitter mit. Er rief Passagiere auf, sich nicht zum Flughafen zu begeben.

Eine Sprecherin sagte, das Gebäude werde evakuiert. Die Flugaufsicht teilte auf Twitter mit, dass manche ankommenden Flüge zum Flughafen Charles de Gaulle umgeleitet würden.

Am Samstagnachmittag wurde der Flugverkehr teilweise wieder aufgenommen.

Motive des Täters weitgehend unklar

Die Motive des Täters sind weitgehend unklar. Frankreich war in den vergangenen Jahren mehrfach Ziel von Terroranschlägen. Erst vor einigen Wochen war nahe dem Pariser Louvre-Museum ein Mann niedergeschossen worden, der sich mit Macheten auf eine Militärpatrouille gestürzt hatte.

Wegen der Terrorgefahr patrouillieren Soldaten an Flughäfen, Bahnhöfen und anderen gefährdeten Orten. Der Flughafen Orly liegt südlich von Paris und ist der zweite große Airport der französischen Hauptstadt nach dem Flughafen Charles de Gaulle.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ll)

Korrektur anregen