Ein neuer Fall für das ungewöhnlichste Trio unter Münchens Mord-Ermittlern

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken


20:15 Uhr, ZDF: München Mord: Einer der's geschafft hat

Ein neuer Fall für das ungewöhnlichste Trio unter Münchens Mord-Ermittlern: In einer Villa liegt Unternehmer Tomas Horvath mehr tot als lebendig in einer Blutlache. Aber noch lebt er. Die Ermittlungen führen Ludwig (Alexander Held), Harald (Marcus Mittermeier) und Angelika (Bernadette Heerwagen) bis über die tschechische Grenze. Als sie von einem Skelett im Bayerischen Wald erfahren, müssen die drei eine Zeitreise in die lebensgefährliche Vergangenheit von Schleusern und Geschleusten antreten.

"München Mord" - einen weiteren spannenden Fall finden Sie hier

21:40 Uhr, hr: Tatort: Verschleppt

Es ist früher Morgen. Eine junge Frau überquert in Panik eine stark befahrene Autobahn. Wenig später ist sie tot, liegt erschlagen in der Nähe einer Hochhaussiedlung in Stuttgart. Die Hauptkommissare Kappel (Maximilian Brückner) und Deininger (Gregor Weber) ermitteln. Erste Untersuchungen ergeben: Die junge Frau ist abgemagert, dehydriert und hat wohl lange kein Sonnenlicht mehr gesehen. Die beiden Ermittler finden in ihrem letzten Fall schnell heraus, dass das Opfer vor Jahren als kleines Mädchen entführt wurde und bis heute als vermisst galt. Als plötzlich eine zweite junge Frau auftaucht, müssen die Ermittler schnell handeln.

23:55 Uhr, hr: Polizeiruf 110: Bruder Lustig

Görlitz, Grenzstadt zu Polen. Hier betreiben die Brüder Uwe (Peter Weiß) und Lothar Lustig (Werner Tietze) ein Fuhrunternehmen. Das Geschäft läuft schlecht, denn die Konkurrenz ist groß, besonders die der polnischen Billiganbieter. Uwe, der geschäftstüchtigere der beiden, lässt sich auf krumme Geschäfte ein und beginnt, Rauschgift zu schmuggeln. Eines Tages wird er tot aufgefunden. Kommissar Beck (Günter Naumann) ermittelt.

Korrektur anregen