NACHRICHTEN
16/03/2017 15:58 CET | Aktualisiert 17/03/2017 10:09 CET

"Momo"-Schauspielerin Radost Bokel ist mit ihrem Sohn einkaufen - auf einmal wird sie wüst beschimpft

Gettystock
"Momo"-Schauspielerin ist mit ihrem Sohn einkaufen - auf einmal wird sie wüst beschimpft

Die "Momo"-Schauspielerin Radost Bokel ist Opfer schwerer Beschimpfungen geworden. Im Supermarkt sollen Fremde sie übel angefeindet haben, wie die "Bild"-Zeitung berichtet.

Ihr kleiner Sohn habe sich einen Krapfen genommen und hineingebissen. Daraufhin hätten andere Supermarktbesucher rassistische Kommentare abgelassen. "Es ist nicht alles umsonst in Deutschland", habe einer gesagt. Und das sei erst der Anfang gewesen.

Fremde zeigten ihr den Hitlergruß

Anschließend habe man ihr vor den Augen ihres Sohnes den Hitlergruß gezeigt und sie als "Kanakenschlampe" beschimpft, schrieb Bokel auf ihrer Facebook-Seite.

Ihre Rolle der Momo in der Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchklassikers machte die Schauspielerin 1985 einem breiten Publikum bekannt. 2012 nahm Bokel an der RTL-Realityshow "Dschungelcamp" teil.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Sponsored by Trentino