Kaum jemand kennt den Grund: Deswegen fehlt der Kuchengabel eine Ecke

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Ist es euch schon mal aufgefallen? Normalerweise haben Gabeln vier Zinken; die Kuchengabel hat jedoch nur drei.

Seht ihr euch die Zinken genauer an, stellt ihr fest, dass die linke Zinke der Kuchengabel breiter ist und außerdem eine Einkerbung hat. Aber warum ist das so?

Früher wurden Gabeln aus weichen Metallen wie Silber, Messing oder Kupfer hergestellt. Daher verbog sich die Gabel schnell. Um mehr Stabilität zu erreichen, wurde eine Zinke entfernt und dafür eine andere verstärkt.

Für Linkshänder gibt es spezielle Kuchengabeln

Wozu die Einkerbung diente und warum es eigentlich keinen Sinn macht, dass Kuchengabeln heute noch immer eine Ecke fehlt, erfahrt ihr im Video oben.

Übrigens: Für Linkshänder gibt es spezielle Gabeln, bei denen der rechte Zacken breiter ist.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ame)