NACHRICHTEN
15/03/2017 07:35 CET | Aktualisiert 15/03/2017 07:43 CET

Erste Wetterfee mit Down-Syndrom: So hat Mélanie Ségard ihren Traum verwirklicht

Facebook
Erste Wetterfee mit Down-Syndrom: So hat Mélanie Ségard ihren Traum verwirklicht

  • In Frankreich hat eine Frau mit Down-Syndrom erstmals das TV-Wetter angesagt

  • Hinter der Aktion steht eine Kampagne eines Behinderten-Verbands

Eine junge Frau mit Down-Syndrom hat im französischen Fernsehsender France 2 am Dienstagabend den Wetterbericht präsentiert. "Das ist ein großer Tag für mich, ich brauche eure Unterstützung", schrieb die 21-jährige Mélanie Ségard vor der Sendung auf ihrer Facebook-Seite.

Hinter der Aktion steht eine Kampagne des französischen Behinderten-Dachverbands Unapei: Mélanie hatte Ende Februar auf Facebook um Unterstützung für ihren Traum geworben, im Fernsehen das Wetter anzusagen.

Mehr zum Thema: "Ich hätte nie gedacht, wie einfach Inklusion sein kann"

"Ich bin anders, aber ich will allen zeigen, dass ich eine Menge tun kann", schrieb sie. In 36 Stunden bekam Mélanie die angepeilten 100.000 "Gefällt mir"-Klicks zusammen, inzwischen klickten Hunderttausende Nutzer des sozialen Netzwerks auf "Daumen hoch".

"Star für einen Tag"

Das öffentlich-rechtliche französische Fernsehen machte den Auftritt als "Miss Météo", wie Wetteransagerinnen in Frankreich genannt werden, nun möglich. "Die spontane Mobilisierung der Öffentlichkeit um Mélanie gibt Hoffnung für Tausende Menschen mit Behinderung, die noch zu häufig unsichtbar sind", erklärte der Verband Unapei.

Mélanie absolvierte ihren Auftritt am Dienstag gemeinsam mit einer Profi-Wetter-Moderatorin des Senders. "Mein Traum war es, den Leuten das Wetter zu zeigen. Und das kann anderen Menschen mit Behinderung Türen öffnen", sagte sie der Zeitung "Le Parisien".

"Star für einen Tag", titelte die Zeitung "Le Figaro", und "Le Parisien" versprach "Das sonnige Wetter von Mélanie".

Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

(sk)

Sponsored by Trentino