NACHRICHTEN
15/03/2017 09:27 CET | Aktualisiert 15/03/2017 11:19 CET

Abgasaffäre erfasst Audi: Polizei durchsucht Konzernzentrale

Michaela Rehle / Reuters
Abgasaffäre erfasst Audi: Polizei durchsucht Konzernzentrale

Im Zuge des Skandals um gefälschte Abgaswerte hat die Staatsanwaltschaft München am Mittwochmorgen nach Angaben der "Süddeutschen Zeitung" Büros von Audi durchsucht.

Betroffen seien die Konzernzentrale im bayerischen Ingolstadt, Niederlassungen in Baden-Württemberg und Niedersachsen sowie Privatwohnungen. Insgesamt seien etwa 80 Staatsanwälte und Polizeibeamte im Einsatz.

Auch Audi verkaufte Autos mit Schummel-Software

Ein Audi-Sprecher sagte am Mittwoch, die Durchsuchung habe kurz vor der Jahrespressekonferenz mit Audi-Chef Rupert Stadler begonnen. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft München II war am Vormittag zunächst nicht erreichbar.

Audi hatte in den USA Diesel-Autos mit illegaler Software verkauft, die niedrigere Abgaswerte angibt. Schon unmittelbar nach Bekanntwerden der Vorwürfe in den USA hatte die bayerische Justiz ein Prüfverfahren eingeleitet.

Der Audi-Sprecher wollte sich zu den laufenden Ermittlungen am Mittwoch nicht äußern. Weitere Details zu den Durchsuchungen sind deshalb nicht bekannt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ben)

Sponsored by Trentino