Huffpost Germany

Der Moment, in dem der Stierkämpfer dankbar war, dass er statt einem richtigen Auge nur ein Glasauge hat

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der spanische Stierkämpfer Juan José Padilla wird von seinen Fans auch „der Pirat“ genannt. Und das hat natürlich einen Grund: Bei einem Stierkampf im Mai 2011 verlor der Matador ein Auge, nachdem ihn ein Stier in Zaragoza durch die Luft geschleudert hatte. Seitdem trägt Padilla ein Glasauge und eine Augenklappe.

Der "Cyclone of Jerez"

Offiziell nennt sich der Spanier aufgrund seiner Herkunft "Cyclone of Jerez". Nun wurde der Spanier bei einem Kampf in Valencia nochmals schwer verletzt. Der Stier spießte ihn am rechten Oberschenkel und im Brustbereich auf. Während er durch die Luft geschleudert wurde, verlor er auch sein berühmt-berüchtigtes Glasauge.

Ein Stierohr als Revanche

Padilla wurde herausgetragen und musste sich kurz erholen. Dann ging er aber wieder in die Arena und schnitt dem Stier ein Ohr ab, welches er "als Revanche" mit ins Krankenhaus nahm. Der 43-Jährige musste schon oft mit schwerwiegenden, teils sogar lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Diesmal kann er "glücklich" sein, dass es nur sein Glasauge und nicht auch noch sein zweites Auge getroffen hat.

Aufnahmen des Zwischenfalls seht ihr oben im Video.


Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg