POLITIK
14/03/2017 18:42 CET | Aktualisiert 14/03/2017 20:00 CET

Saudi-Arabien gründet Rat der Mädchen - aber Mädchen sind dort nicht erlaubt

Twitter
Saudi-Arabien gründet Rat der Mädchen - aber Mädchen sind dort nicht erlaubt

  • In Saudi-Arabien eine Frau zu sein, ist ein sehr hartes Schicksal

  • Gut, dass das Land jetzt einen Rat für Mädchen hat

  • Schlecht, dass bei dessen ersten Treffen nur Männer im Raum waren

Saudi-Arabien ist ein durch und durch frauenfeindliches Land. Nicht mal Autofahren ist Frauen dort gestattet.

Dass das arabische Land jetzt einen Rat der Mädchen gegründet hat, ist also eine gute Nachricht. Doch Saudi-Arabien wäre nicht Saudi-Arabien, wenn es mit diesem Rat kein Problem gäbe: Mädchen und Frauen können daran nicht direkt teilnehmen.

Auf einem Foto des ersten Treffens des Rat der Mädchen in der Provinz al-Qassim sind nur Männer zu sehen, 13 an der Zahl. Weibliche Teilnehmer sind nirgends zu finden.

Emanzipation nur im Rahmen religiöser Vorschriften

Wie die in London ansässige pan-arabische Zeitung "Al Araby" berichtet, durften Frauen nur per Videolink aus einem anderen Raum dem Treffen zugeschaltet werden.

Das Treffen sei von Prinz Faisal bin Mishal bin Saud, dem Gouverneur von al-Qassim, geleitet worden. "Al Araby" zufolge sagte er: "In Qassim sehen wir Frauen als Schwestern von Männern und wir fühlen uns verantwortlich dafür, mehr und mehr Möglichkeiten für Frauen und Mädchen zu ermöglichen."

Prinz Faisal habe aber auch gemahnt, dass dies nur im Rahmen der religiösen Vorschriften geschehen könne. Wirkliche Emanzipation wird der Rat der Mädchen in al-Qassim also wohl nicht erwirken können.

Doch immerhin: Den Vorsitz des Rates soll "Al Araby" nach die Ehefrau des Prinzen übernehmen. Ob sie bei den zukünftigen Ratstreffen im Raum bleiben darf, bleibt abzuwarten.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ll)

Sponsored by Trentino