Trick fürs Reisen: So bleibt der Flugzeugsitz neben euch frei

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Unangenehmer Körpergeruch, rücksichtsloses Benehmen oder lautes Schnarchen: Lange Flüge können nervig sein, insbesondere neben unangenehmen Sitznachbarn.

Für einen freien Nachbarsitz gibt es zwar kein Patentrezept. Doch ein paar Tricks, mit denen ihr die Wahrscheinlichkeit erhöht, schon.

Eine Möglichkeit ist es, einen Platz im hinteren Teil des Flugzeugs zu buchen. Die meisten Menschen sitzen im Flugzeug lieber vorne, da es dort leiser ist und sie nach der Landung auch schneller aussteigen können.

Bei Flugzeugen mit insgesamt neun Sitzen in einer Reihe (jeweils drei in der Mitte und an den Fensterseiten) kann es ratsam sein, einen Innen-Platz am Gang zu buchen. Denn die Plätze in der Mitte sind unbeliebt und bleiben deswegen meistens frei.

(Welche Tricks es noch gibt, um in den Genuss eines freien Nachbarsitzes zu kommen, erfahrt ihr im Video oben.)

Doch trotz aller Tipps ist manchmal auch einfach nur geduldiges Ausharren gefragt. Gerade auf Langstreckenflügen sind in der Regel alle Sitzplätze ausgebucht.

In solchen Fällen gilt es höchstens, auf sein Glück zu vertrauen und zu hoffen, einen angenehmen Sitznachbarn zu haben. Andernfalls bleibt nur noch eine Möglichkeit: Abschalten und warten, bis die Maschine wieder am Boden ist.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lk)