Wenn du einmal pro Woche Fisch isst, hat das einen erstaunlichen Effekt auf dein Gehirn

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FISH PLATE
Wenn du einmal pro Woche Fisch isst, hat das einen erstaunlichen Effekt auf dein Gehirn. | gbh007 via Getty Images
Drucken

Menschen, die gerne Fisch essen, haben einen entscheidenden Vorteil: Ihr Gehirn kann dadurch leistungsfähiger werden.

Die Anzahl der Studien, die nahelegen, welche positiven Auswirkungen der Fischverzehr auf unser Gehirn hat, wird immer größer. Besonders eindrücklich ist die Erkenntnis des Radiologen Cyrus Raji, der an der University of California forscht. Er fand heraus, dass Menschen, die einmal pro Woche Fisch essen, eine höhere Anzahl von grauen Zellen im Gehirn vorweisen.

Fischesser haben einen größeren Hippocampus

Für seine Studie befragte Raji 260 Teilnehmer zu ihren Ernährungsgewohnheiten und machte Gehirnscans. Die Teilnehmer, die einmal pro Woche gekochten oder gebackenen Fisch aßen, hatten ein größeres Gehirnvolumen und eine erhöhte Anzahl an grauen Zellen im Hippocampus, einer wichtigen Schaltzentrale des Gehirns.

Die positiven Aspekte traten jedoch nicht auf, wenn der Fisch gebraten wurde. "Es ging mehr um die Zubereitungsmethode als um die Fischart“, sagte der Radiologe dem amerikanischen Nachrichtenmagazin "The Atlantic“.

Die Forscher berücksichtigten neben den Ernährungsgewohnheiten der Teilnehmer auch andere Einflussfaktoren wie Bewegung, Alter, Geschlecht oder Bildung. Außerdem stellten sie fest, dass es bei den Gehirnscans keinen Unterschied machte, ob die Teilnehmer einmal oder mehrmals pro Woche Fisch verzehrten.

Raji identifizierte einen weiteren positiven Effekt, den Fischverzehr haben könnte: "Wenn du nur einmal pro Woche Fischt isst, dann ist dein Hippocampus – das Gedächtnis- und Lernzentrum des Gehirns – 14 Prozent größer als bei den Menschen, die nicht so oft Fisch essen. Das hat wohl auch Auswirkungen auf das Risiko, an Alzheimer zu erkranken. Wenn du einen ausgeprägteren Hippocampus hast, dann reduziert das dein Risiko, an Alzheimer zu erkranken“, sagte Raji.

fish

Fisch soll laut Raji, Radiologe an der University of California, das Alzheimer-Risiko senken

Mehr zum Thema: Forscher haben einen neuen Weg gefunden, Alzheimer vorzubeugen - jeder sollte ihn kennen

Wer viel Fisch isst, ist klüger

Ergebnisse einer Studie der Universität Göteborg unterstützen ebenfalls den Befund, dass sich regelmäßiger Fischverzehr positiv auf die Gehirnleistung auswirkt. Sie verglichen die Ernährungsgewohnheiten von 3.972 männlichen Teenagern mit den Ergebnissen eines Intelligenztests, den diese drei Jahre später machen mussten.

Dabei fiel den Forschern auf, dass die Teilnehmer, die einmal pro Woche Fisch aßen, höhere Intelligenzquotienten aufwiesen als die Teilnehmer, die auf Fisch verzichteten. Fischliebhaber verfügten zudem über eine bessere sprachliche Ausdrucksfähigkeit und ein ausgeprägteres räumliches Vorstellungsvermögen. Den Zusammenhang zwischen Fischverzehr und Intelligenzquotienten konnten Forscher unabhängig vom Bildungsgrad der Eltern herstellen.

Mehr zum Thema: 9 gute Gründe, warum wir mehr Fisch essen sollten

Liegt es an den Omega-3-Fettsäuren?

Warum Fisch so gesund ist, liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit vor allem an seinem hohen Gehalt von Omega-3-Fettsäuren. Sie stärken nicht nur die Herz-, sondern auch die Gehirngesundheit.

Mehrere Studien legen nahe, dass Omega-3-Fettsäuren die kognitive Leistungsfähigkeit stärken können. So konnten Forscher der University of Pittsburgh zeigen, dass ihre Studienteilnehmer, eine Gruppe aus jungen Männern und Frauen, höhere kognitive Fähigkeiten aufwiesen, nachdem sie in einem Zeitraum von mehr als sechs Monaten regelmäßig ein aus Fischöl gewonnenes Omega-3-Präparat eingenommen hatten.

"Vor diesen Daten hätte ich es für unmöglich gehalten, die kognitiven Fähigkeiten gesunder junger Menschen zu verbessern“, schrieb die Leiterin der Studie, Neurowissenschaftlerin Bita Moghaddam, in einer offiziellen Stellungnahme der Universität.

Es lohnt sich also, einmal in der Woche Fisch zu essen, da unser Körper Omega-3-Fettsäuren nicht selbst herstellen kann. Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt - genau wie Raji -, ein- bis zweimal pro Woche Fisch zu essen.

Mehr zum Thema: Das passiert, wenn du einen Monat lang täglich eine Avocado isst

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ame)