Chris Brown: Deshalb will die Polizei ihn nun vorladen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Rapper Chris Brown lebt das Bad-Boy-Image

Ob sich Chris Brown (27) jemals fangen wird? Diese Frage stellen sich scheinbar auch die Polizeibehörden von Los Angeles und wollen den Rüpel-Rapper deshalb jetzt vorladen. Das berichtet das US-Klatschportal "TMZ". Die Liste der Anschuldigungen durch Nachbarn und Co. sei lang: Brown fällt in regelmäßigen Abständen immer wieder wegen Lärmbelästigung, Drogenkonsum, Raserei und etlichen anderen Vergehen negativ auf.

Doch nun haben die Cops anscheinend die Nase voll von den Dauer-Einsätzen beim 27-Jährigen. "Chris ist ein chronisches Problem, der eine enorme Menge Polizeiarbeit beansprucht", verriet ein Insider. Bei dem Gespräch auf der Polizeistation wolle man deshalb klären, ob sich Brown in irgendeiner Weise einsichtig zeige. Der Termin ist allerdings nicht verpflichtend. Ob Brown dem Treffen zustimmen wird, ist demnach eher zu bezweifeln.

Hier gibt's Chris Browns Album "Royalty" zu kaufen

Korrektur anregen