Kriminologe enthüllt: Darum können wir Menschen wie Marcel H. nicht aufhalten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MARCEL H
Marcel H. soll in Herne in NRW zwei Menschen getötet haben. | HuffPost
Drucken
  • Psychologe Helmut Kury glaubt, die Gesellschaft könne Blut-Taten wie in Herne nicht effektiv verhindern
  • Der Experte sieht mehrere Gründe für das Verhalten des Täters

Ganz Herne steht unter Schock. In der nordrhein-westfälischen Großstadt soll Marcel H. zwei Menschen ermordet haben - über 70 Stunden war er auf der Flucht vor der Polizei.

Hätten die grausamen Taten verhindert werden können? Eine Frage, die sich viele Menschen stellen, wenn es zu grausamen Ereignissen kommt.

Kriminalpsychologe Helmut Kury findet im Gespräch mit "Focus Online" eine Antwort darauf. Und erklärt, was den mutmaßlichen Kindermörder angetrieben hat.

"Er stand unter enormem Druck"

Marcel H. stellte sich am Donnerstagabend selbst den Behörden. Wahrscheinlich war es Stress, der ihn zur Aufgabe bewegt hat.

"Seit der Tat stand er also unter enormem Druck", so Kury. Er könne laut dem Experten selbst auf die Idee gekommen sein, dass er den Fluchtzustand nicht auf Dauer aushält.

Mehr zum Thema: Eltern schildern, wie der mutmaßliche Kindsmörder den Jungen zu sich lockte

Marcel H. scheint in einer Fantasiewelt gelebt zu haben. Eine mögliche Folge aus dem übermäßigen Internetkonsum des jungen Mannes. "Dort hatte er vermutlich Kontakt zu ähnlichen Typen. Dadurch entstand keine Kontrolle oder Korrektur durch ein gesundes soziales Umfeld. So passierte es, dass er geistig diese abartige Welt entwickelte", erklärt Kury.

"Solche Taten sind außergewöhnlich"

Der Kriminologe geht außerdem davon aus, dass die Morde nicht hätten verhindert werden können. "Solche Taten sind außergewöhnlich. So hart es klingt: Mord und Totschlag, also Kriminalität sind nicht verhinderbar durch die Gesellschaft", so Kury. "Wenn überhaupt, läuft es, so banal es klingen mag, auf Erziehung hinaus."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lp)

Korrektur anregen