US-Remake von "Honig im Kopf": Til Schweiger hat den Dreh mit Michael Douglas verschoben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Dieses Foto entstand bei einem Treffen von Michael Douglas und Til Schweiger im Juni 2016 auf Mallorca

Das US-Remake von "Honig im Kopf" (2015) muss warten - und mit ihm kein Geringerer als Hollywood-Star Michael Douglas (72, "Liberace"). Denn wie Filmemacher Til Schweiger (53) der "Bild"-Zeitung bestätigte, hat er den für Frühjahr geplanten Dreh "auf 2018 verschoben". "Ich hatte einfach zu wenig Zeit, den Film vorzubereiten." Bis zum 1. Februar stand er gemeinsam mit Matthias Schweighöfer (35) für den Film "Hot Dog" vor der Kamera. In der Folge hätte er "nur drei Monate Zeit gehabt, einen Film mit Michael Douglas vorzubereiten, der in den USA, England, Italien und Deutschland gedreht wird", so Schweiger. "Das geht gar nicht."

Was Douglas zu der Verschiebung sagt, ist nicht bekannt. Kennengelernt hatten sich die beiden cineastischen Schwergewichte bei der Verleihung des französischen Filmpreises César Anfang 2016 in Paris. Nach kurzen Verhandlungen unter anderem im Juni auf Mallorca war man sich einig: Beide würden die Tragikomödie produzieren und Douglas zudem die Hauptrolle übernehmen, die im deutschen Original von Dieter Hallervorden (81) gespielt wurde.

"Honig im Kopf" von und mit Til Schweiger können Sie hier ausleihen oder kaufen

Warum der Remake-Dreh nicht nur um ein paar Monate verschoben wurde, liegt an Schweigers fast verplanten Sommer 2017: "Eventuell drehe ich im Sommer noch eine Komödie mit Matthias Schweighöfer", orakelt der deutsche Autorenfilmer, "weil es wieder so geil gefunkt hat bei 'Hot Dog' zwischen Matthias und mir". Es sei eine Schande, dass sie nach "Keinohrhasen" und "Zweiohrküken" so lange gewartet hätten. "Wir sind einfach eine super Kombi, weil wir so gegensätzlich sind", schwärmt Schweiger vom 35-jährigen Kollegen.

Korrektur anregen