"Ein absoluter Psycho": Immer mehr Details über die kranke Welt von Marcel H. kommen ans Licht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Er tötete den neunjährigen Jaden auf brutale Weise. 58 Mal soll Marcel H. mit einem Messer auf den Jungen aus seiner Nachbarschaft in Herne eingestochen haben.

Jetzt stellte er sich der Polizei (siehe Video oben) – und führte die Ermittler zu einer zweiten Leiche.

Was trieb den mutmaßlichen Doppelmörder?

Aussagen von Personen, die Marcel H. kannten, zeichnen ein Bild eines düsteren Einzelgängers. Die Mutter des getöteten Neunjährigen sagte der "Bild“: "Er hat nie gegrüßt, hielt immer die Augen gesenkt."

Marcel H. soll japanischen Schwertkampf geübt haben. Im Garten, wenige Meter vom Wohnort seines ersten Opfers soll er Schläge und Hiebe trainiert haben. Seine eigene Schwester beschrieb Marcel H. zuletzt als "absoluten Psycho".

Nachbarn schilderten: Der Verdächtige soll Bundeswehruniformen getragen, seine eigene Schwester terrorisiert haben. Ein Anwohner berichtet der "Bild“, der junge Mann habe als Kind ihren Hamster getötet. Er habe "das tote Tier zerlegt".

Die Mutter von Jaden gab an, dass Marcel H. wegen seines Verhaltens bereits bei einem Psychologen war. Der "Bild“ sagte sie jedoch: "Dort soll er sich von seiner besten Seite gezeigt haben, sodass nichts passiert ist."

Im Internet kursieren krude Botschaften

Offenbar prahlte der mutmaßliche Mörder mit seinen Taten auch noch im Internet. Fotos von der Bluttat an Jaden sollen im Darknet kursieren, in einem Internetforum postete ein Unbekannter, der sich als Marcel H. ausgab, ein Bild einer weiteren Leiche.

Auf einem Zettel neben dem Körper hatte jemand den Namen Marcel in der japanischen Schrift Katakana geschrieben. Dazu einen Zeitcode: "2k16+3-, 1pm 7, March“.

Der Uploader gab sich als Mörder von Jaden aus. Er schrieb weiter: "Ich habe mich in die Hand geschnitten, als ich das 120-Kilo-Biest bekämpfte. Sie leistete mehr Widerstand als das Kind.“

Auch eine Audiobotschaft des vermeintlichen Killers kursiert. Er soll sie über Whatsapp verschickt haben. Ob sie authentisch ist, ist bislang nicht bestätigt worden.

"Ich habe gerade den Nachbarn umgebracht, fühlt sich ehrlich gesagt gar nicht so besonders an, um ehrlich zu sein", sagt der Mann. Er habe jetzt "zwei Morde am Hals", sagt er gefasst - und droht auch noch an, ein Mädchen vergewaltigen zu wollen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(bp)

Korrektur anregen