Mutmaßlicher Kindermörder Marcel H. ist gefasst

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HERNE
Mutmaßlicher Kindermörder Marcel H. ist gefasst | dpa
Drucken
  • Der mutmaßliche Kindermörder Marcel H. wurde von der Polizei festgenommen
  • Er stellte sich den Beamten und verwies auf eine Wohnung
  • In dieser fanden die Polizisten eine weitere Leiche

Bei der Suche nach dem mutmaßlichen Kindermörder Marcel H. hat die Polizei in Herne eine Person festgenommen. Das bestätigte eine Polizeisprecherin am Donnerstagabend.

Ein Polizeisprecher erklärte, ein Mann habe Abend einen Imbiss in Herne betreten. "In dem Imbiss hat die Person gesagt: 'Ich bin der Gesuchte. Bitte rufen Sie die Polizei'", so der Sprecher. "Diese Person hat sich dann auch festnehmen lassen."

Später bestätigte die Polizei bei Twitter, dass es sich bei dem Festgenommenen um Marcel H. handele.

Die Polizei berichtete zudem, dass der Festgenommene Hinweise auf einen Wohnungsbrand gegeben habe. Zunächst hieß es, zwei Leichen seien gefunden worden. Später korrigierte sich die Polizei: Es handele sich um nur einen toten Mann.

Anwalt der Eltern teilt deren Erleichterung mit

Der 19-jährige H. wird verdächtigt, am Montagabend den neunjährigen Nachbarsjungen Jaden in Herne erstochen zu haben.

Der Anwalt der Familie des ermordeten Jungen sagte nach der Festnahme zur "Bild"-Zeitung: „Die Familie ist unendlich erleichtert und glücklich, dass der mutmaßliche Mörder des kleinen Jaden lebend gefasst werden konnte und seiner gerechten Bestrafung zugeführt werden kann.“

Der Anwalt sagte weiter: „Die Eltern bedanken sich für die große Anteilnahme in der Bevölkerung, das ihnen entgegen gebrachte Mitgefühl und die Unterstützung ihrer Freunde und Bekannten, ohne die sie die schwierigen Tage nicht überstanden hätten.“

Marcel H. verbreitete Bilder der Tat im Internet

Die Polizei hatte in den vergangenen Tagen mit großem Druck nach dem 19-Jährigen gefahndet. Auch Hunde und Hubschrauber waren im Einsatz. Bis Donnerstagabend waren bereits mehr als 1500 Hinweise eingegangen. Unter anderem wurden eine Schule in Wetter (Ruhr) und ein Krankenhaus in Mönchengladbach durchsucht - beides vergeblich.

Der neun Jahre alte Jaden im Keller des Nachbarn Marcel H. gefunden worden. Nach Angaben der Polizei verbreitete der 19-Jährige Fotos im Internet, die ihn blutverschmiert neben dem toten Kind zeigen. H. soll den Jungen unter einem Vorwand in sein Haus gelockt haben.

Die Ermittler werteten neben Bildmaterial und Texten aus dem Internet eine digitale Audiobotschaft mit Schilderungen zu der Tat aus. "Wir nehmen an, dass sie vom Täter stammt", sagte ein Polizeisprecher. Dieser beschreibe in der Aufnahme seine Eindrücke nach dem Mord an Jaden. Auffallend sei die Gefühlskälte.

Die Polizei machte keine Angaben, wie sie auf die Audiobotschaft stieß. Marcel H. wurde von der Polizei während seiner Flucht als gefährlich eingestuft.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(bp)

Korrektur anregen