"An Alle, die mich verurteilen, weil ich mein schreiendes Kind aus dem Restaurant gezerrt habe"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Man könnte denken, dass andere erwachsene Menschen für das Verhalten eines kleines Kindes Verständnis zeigen. Das ist aber leider längst nicht immer der Fall.

Die zweijährige Tochter des Amerikaners Clint Estward verhielt sich in einem Restaurant so, wie es zweijährige Kinder eben manchmal tun: Sie schrie herum und bekam einen Wutanfall.

Die anderen Gäste bestraften den Vater dafür mit bösen Blicken.

Mehr zum Thema: So erziehst du deine Tochter zu einem liebevollen Menschen

In seinem Blog "No idea what I‘m doing" erzählte Estward, wie es ihm dabei ergangen ist.

"Ich sitze mit meinem Kind im Van fest. Wir sind als Familie essen gegangen und sie hatte einen Tobsuchtsanfall, weil ihre Mama sie nicht mit Hähnchenstückchen werfen lassen wollte. Also hat sie geschrien und geschrien und getreten und getreten und da ich der Einzige war, der seine Mahlzeit schon beendet hatte, hatte ich das Vergnügen, sie aus dem Red Robin zu schleifen.

Ich trug sie hinter die Bar und alle starrten mich an, die meisten kinderlos, nehme ich an. Niemand, der Kinder hat, würde mich so angucken, mit verzerrtem Mund und einem Blick, der zu sagen scheint: 'Wenn du deine Kinder nicht unter Kontrolle hast, dann geh nicht aus.'

Nun...nein. Ich kann sie nicht kontrollieren.
Nicht die ganze Zeit.
Noch nicht.

Sie ist zwei Jahre alt und es dauert Jahre, ihr beizubringen, sich angemessen in der Öffentlichkeit zu verhalten.

Und die einzige Art, wie ich ihr das beibringen kann, ist, indem ich sie mitnehme, wenn ich ausgehe und ihr zeige, was richtig und was falsch ist. Indem ich ihr Millionen Mal ‘Nein‘ sage, sie herumtoben lasse und ihr wieder Nein sage.

Diese Aufgaben erfordern Geduld, harte Arbeit und echte Lebenserfahrung. Und es tut mir leid für Diejenigen, die an der Bar von meinem Kind gestört wurden, aber ihr seid auch Teil dieser Übung.

Deine Eltern haben mit dir das Gleiche gemacht und deshalb weißt du auch, wie du es erkennst, wenn sich ein Kind unangemessen verhält. Das ist es, wie du es gelernt hast, eine Situation zu beobachten und zu sagen: 'Diese Eltern müssen ihre Kinder kontrollieren.'

So hast du es gelernt, eine respektable Person zu sein.

Ich verstehe es. Kinder sind nervig, wenn sie im Restaurant laut sind. Ich verstehe das. Ich lebe damit. Aber bevor du wütend und verurteilend wirst, musst du verstehen, dass das, was du gerade siehst, keine schlechte Erziehung ist, sondern, dass es Eltern sind, die hart daran arbeiten, eine Situation unter Kontrolle zu bekommen.

Du wirst Zeuge davon, was es braucht, ein Kind in eine Person zu verwandeln."

Tausende Eltern haben positiv auf sein Posting reagiert und berichten nun von ähnlichen Erfahrungen, die zeigt, dass noch nicht jeder verstanden hat, was die Erziehung eines kleinen Kindes bedeutet.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lk)

Korrektur anregen