Ex-NSA-Agent behauptet: Geheimdienste hätten genug Hinweise, um Trump zu stürzen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die USA könnten vor einem weiteren Politik-Beben stehen. Das glaubt zumindest der Ex-NSA-Agent John Schindler.

Der Sicherheits-Experte behauptet, es lägen "beträchtliche Hinweise“ vor, um die Amtszeit des derzeitigen US-Präsidenten Donald Trump zu beenden.

So lägen den Behörden laut Schindler Telefonate von Absprachen zwischen Trump und Russland vor, die noch während der Präsidentschaftswahl geführt worden seien.

Abgefangene Konversationen als Beweis

Bei Twitter schrieb der Ex-NSA-Mitarbeiter: "Eine abgefangene Konversation zwischen zwei Männern aus dem Kreml, die über Absprachen mit Trump reden, ist keine große Sache. Ein Haufen davon ist eine sehr große Sache“.

Inwieweit den Worten des Mannes Glauben geschenkt werden kann, ist unklar. Mehr zu den Behauptungen des Ex-NSA-Agenten seht ihr oben im Video.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lp)

Korrektur anregen