Grünen-Chef Özdemir macht der türkischen Regierung einen provokanten Vorschlag

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ZDEMIR
Getty Images
Drucken
  • Grünen-Chef Özdemir fordert, im Bundestagswahlkampf in der Türkei auftreten zu können
  • Die Türkei müsse dann auch für seine Sicherheit sorgen

Die Debatte um die Auftritte von türkischen Ministern hat Deutschland im Griff. Jetzt mischt sich auch Grünen-Chef Cem Özdemir ein und fordert im Gegenzug, im Bundestagswahlkampf in der Türkei auftreten zu dürfen.

"Wenn wir solche Auftritte in Deutschland zulassen, dann sollte die türkische Regierung uns auch im Bundestagswahlkampf in der Türkei reden lassen – und dabei natürlich auch für unsere Sicherheit sorgen", sagte Özdemir der "Bild"-Zeitung.

Die Grünen hätten "große Bauchschmerzen bei dem Gedanken, dass türkische Regierungsvertreter hier in Deutschland für das Ende der Demokratie in der Türkei werben“, so Özdemir weiter.

Versammlungsfreiheit lässt kaum Spielraum

Aber die Versammlungsfreiheit in Deutschland lasse kaum Spielraum, solche Auftritte zu verhindern. Die Bundesregierung sollte allerdings deutlich machen, dass die demokratischen Spielregeln, mit denen die türkische Regierung ihre Auftritte in Deutschland zu legitimieren versucht, auch für den Wahlkampf in der Türkei gelten.

Statt Kritiker wie den HDP-Vorsitzenden Selahattin Demirtas oder den deutschen Korrespondenten Deniz Yücel ins Gefängnis zu stecken, sollte Ankara ihnen ebenfalls eine Bühne geben, um ihre Kritik am Referendum zu äußern, sagte Özdemir.

Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

(sk)

Korrektur anregen