Nur jeder zehnte Deutsche wirft abgelaufene Lebensmittel weg - so können es noch weniger werden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FOOD WASTE
Highwaystarz-Photography via Getty Images
Drucken
  • Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt an, bis wann ungeöffnete Lebensmittel bei richtiger Aufbewahrung ihre Eigenschaften behalten
  • Doch oftmals ist das Essen danach noch gut
  • Eine neue Untersuchung zeigt: Die Mehrheit der Deutschen weiß das und wirft die Lebensmittel nicht automatisch weg

Egal ob Milch, Wurst oder Eier. Auf nahezu allen Lebensmittelverpackungen prangt eine Zeitangabe: das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD).

Doch das Datum ist in die Diskussion geraten. Vielfach wurde gemutmaßt, dass unverdorbene Lebensmittel so eher im Müll landen. Immerhin schmeißt jeder Deutsche im Schnitt mehr als 80 Kilogramm Lebensmittel im Jahr weg.

Wie Verbraucher aber tatsächlich mit abgelaufenen Lebensmitteln umgehen, die noch genießbar sind, haben Wissenschaftler des Karlsruher Max Rubner-Instituts nun herausgefunden.

Nur sieben Prozent werfen abgelaufenes Essen generell weg

Ihr Ergebnis, das sie Anfang März veröffentlicht haben: Nur sieben Prozent der Befragten werfen diese Lebensmittel generell weg. Die Mehrheit von 88 Prozent prüft, ob das Essen noch verwendbar ist.

Auch die Forscher selbst empfehlen: "Lebensmittel mit abgelaufenem MHD sind nicht automatisch schlecht, sondern sollten durch Sehen, Riechen und Schmecken auf ihre Genießbarkeit geprüft werden."

Mehr zum Thema: Lebensmittelverschwendung: Das verlogene Geschäft mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum

Junge Menschen werfen Lebensmittel eher weg

Auffällig: Der Anteil der Wegwerfer ist bei Jüngeren, bei Erwerbstätigen und bei denen, die in Mehrpersonenhaushalten leben, größer.

Zudem zeigen sich laut den Forschern Zusammenhänge zum Essalltag: Befragte, die Lebensmittel mit abgelaufenem MHD wegwerfen, kochen seltener täglich, essen häufiger außer Haus und werfen auch die Reste warmer Mahlzeiten häufiger weg.

Abgelaufene Lebensmittel haben nur geringen Anteil am Hausmüll

Doch im Kontext der gesamten Lebensmittelabfälle in privaten Haushalten scheinen abgelaufene Lebensmittel sowieso nur eine marginale Rolle zu spielen: Etwa die Hälfte der Befragten gab an, dass abgelaufene Lebensmittel gar keinen Anteil an den in ihrem Haushalt weggeworfenen Lebensmitteln haben.

Den Hauptteil der Lebensmittelabfälle machen ihren Angaben zufolge verdorbene Lebensmittel aus.

Die Wissenschaftler verwendeten für ihre Untersuchung Daten des Nationalen Ernährungsmonitorings der Jahre 2012 und 2013. Für die Auswertung werteten sie die Daten von rund 1800 Teilnehmern im Alter von 20 bis 80 Jahren aus, die telefonisch zu ihrem Ernährungsverhalten befragt wurden.

Mehr zum Thema: Verschwendung von Lebensmitteln: 21 Tricks, die euch helfen, weniger Essen wegzuwerfen

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..


(sk)