NACHRICHTEN
07/03/2017 11:19 CET

Facebook kennzeichnet Fake News - und braucht dafür eure Hilfe

Grinvalds / Shutterstock.com
Facebook möchte Fake News auf seiner Plattform eindämmen

Angekündigt war es schon länger, jetzt wurden die ersten gekennzeichneten Fake News bei Facebook gesichtet. Wie übereinstimmend mehrere Branchenmagazine berichten, erscheint bei einigen dieser erfundenen Nachrichten-Posts ein roter Button mit Ausrufezeichen und dem Hinweis "Disputed", zu Deutsch etwa "angezweifelt". Diese Überprüfung wird von unabhängigen Fakten-Checkern übernommen. Es könne allerdings Tage dauern, bis eine solche falsche Nachricht gekennzeichnet wird.

Zuvor müssten Nutzer das Posting an Facebook melden, erst dann wird die Plattform aktiv. Zusätzlich soll es aber auch eine Software geben, die Fake News aufspüren soll. Zwei der sogenannten Fakten-Checker müssten unabhängig voneinander eine solche Nachricht als "Disputed" einstufen, damit der Post gekennzeichnet wird. Kritiker meinen, dass das Wording zu harmlos ausfallen würde. "Disputed" würde eher implizieren, dass man sich nicht ganz sicher sei, ob hier geschwindelt würde. Bei den identifizierten Fake News handele es sich aber um garantierte Lügen, komplett erfundene Geschichten.

Sie interessieren sich für Marketing bei Facebook? In diesem Ratgeber erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen

m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)

})(window,document,"script","//www.google-analytics.com/analytics.js","ga");

ga("create", "UA-48907336-17",

"auto", {"name": "SpotOnTracker"});

ga("SpotOnTracker.require", "displayfeatures");

ga("SpotOnTracker.set", "anonymizeip", true);

ga("SpotOnTracker.send", "pageview");

var spotonTrackOutboundLink = function(url) {ga("SpotOnTracker.send", "event", "outbound", "click", url);}

Sponsored by Trentino