Frau bestellt Hawaii-Pizza - stattdessen bekommt sie einen Geldschein und diese Nachricht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Mit der Ananas auf der Pizza ist es wie mit US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus: Die einen mögen's, die anderen nicht. Erst kürzlich beherrschte die gelbe Frucht die Schlagzeilen, als Islands Präsident Gudni Thorlacius Johannesson sagte, er würde Pizza-Hawaii verbieten - wenn er es könnte.

So bald wird Island nicht zur Pizzabelags-Diktatur werden. Allerdings scheint es, als ob weltweit ein Widerstand im Untergrund gegen die Hawaii-Pizza entsteht. So berichtet das Online-Portal "Thrillist" über einen merkwürdigen Vorfall:

Eine Frau aus Tucson im US-Bundesstaat Arizona habe eine Pizza mit Ananas bestellt. Was sie dann erhalten haben soll, zeigte sie mit einem Foto auf dem Kurznachrichtendienst Twitter:

Statt Ananas habe sie auf der Pizza nur Hähnchen, Zwiebeln und BBQ-Sauce vorgefunden, sagte sie "Thrillist". Im Pizza-Karton war dafür eine 5-Dollar-Note sowie eine kleine Nachricht für die Frau: "Konnte mich nicht überwinden, Ananas darauf zu legen. Das ist so eklig. Sorry!"

Wie die Frau darauf reagierte, seht ihr oben im Video.

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(jg)

Korrektur anregen