Ein Fremder fotografiert eine Mutter mit Baby im Flugzeug - Tausende erkennen sich auf dem Bild wieder

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Jede Mutter wird diesen Moment kennen: den Moment, in dem man einfach nur davon erschöpft ist, Mutter zu sein. In dem die Kräfte einen verlassen und man sich an Ort und Stelle auf den Boden legen und schlafen will.

Charlotte Matthews erlebte diesen Moment auf dem Flug von Hedland nach Perth in Australien. Für die junge Mutter war es der erste Flug mit ihrem drei Monate alten Sohn Monty.

Der Flug war umgeleitet worden und hatte drei Stunden Verspätung. Die Australierin fühlte sich kraftlos, wollte nur noch schlafen.

Ein Mann beobachtete die Mutter und ihr Baby

"Ich habe nach einer Schlafposition für mich und Monty gesucht und eine nach dem anderen ausprobiert, aber Monty war von keiner begeistert", schrieb sie auf Facebook." Erst nachdem ich ihn ganz oft geküsst und mit ihm gesprochen habe, konnten wir beide endlich in einer Position einschlafen."

Was Matthews zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste: Zufällig saß den Beiden ein Fotograf gegenüber, der das Geschehen mit seiner Kamera festhielt. Am Ende des Flugs zeigte er der Mutter das Foto und schrieb ihr einen Brief über den ersten Flug mit ihrem kleinen Sohn.

Die junge Frau war gerührt. Sie teilte das Foto auf der Facebook-Seite "Love What Matters".

"Ich hoffe, dass dieses Foto ein Lächeln auf die Gesichter der Menschen zaubert"

Viele Mütter erkannten sich auf dem Foto wieder und sprachen der Mutter ihre Bewunderung dafür aus, dass sie alleine mit ihrem Baby eine Reise auf sich genommen hat.

"Ich hoffe, dass dieses Foto ein Lächeln auf die Gesichter der Menschen zaubert und ihnen den Glauben an die Menschheit zumindest ein wenig zurückgibt", schrieb Matthews auf Facebook.

Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lk)

Korrektur anregen