Masern-Alarm in Leipzig: Experten rechnen mit schwerstem Ausbruch seit 1984

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MASERN
Masern-Alarm in Leipzig: Experten rechnen mit schwerstem Ausbruch seit 1984 | iStock
Drucken

Die Masern breiten sich in Deutschland weiter aus. Besonders besorgniserregend ist die Lage derzeit in Ostdeutschland.

In Leipzig haben sich seit Montag drei Kinder und ein Erwachsener mit der Viruskrankheit angesteckt, wie die "Leipziger Volkszeitung" berichtet.

Damit stieg seit dem Ausbruch im Januar die Zahl der Masernerkrankungen auf 54. Das Gesundheitsamt schlägt deshalb Alarm. "Es ist eine bedrohliche Situation, weil wir das Geschehen nicht stoppen können", erklärt die Leiterin des Amts.

Zudem warnt sie vor einem Schneeballeffekt. Sollte sich ein Großteil der Leipziger nicht impfen lassen, müsse man mit einer Vielzahl weiterer Erkrankungen rechnen.

Die Experten rechnen mit dem schwersten Masernausbruch seit 1984

Besonders Kleinkinder und Schwangere bereiten dem Gesundheitsamt Sorgen. Bei einer Frau kämpfen die Ärzte um das Leben des ungeborenen Kindes. Das Kind einer anderen Mutter steckte in einer Praxis weitere Kinder an.

Experten rechnen laut "Leipziger Volkszeitung" mittlerweile damit, dass es in der Stadt zum schwersten Masernausbruch seit 1984 kommt. Damals wurden 218 Fälle registriert.

Mehr zum Thema: 10 Gründe, warum wir die Impfgegner nicht gewinnen lassen dürfen

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(ben)

Korrektur anregen