Emma Watson zeigt viel Haut - die Reaktionen beweisen, dass gerade etwas gewaltig schief läuft

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

In einem Interview mit dem Magazin "Vanity Fair"" hat Schauspielerin Emma Watson mehr enthüllt, als sie wohl wollte.

Nein, ich spreche nicht davon, dass sie keine Selfies mit Fans mehr machen will. Ebenso wenig geht es darum, dass auf einem Foto der Ansatz ihrer Oberweite zu sehen war - ein Umstand, der in den USA derzeit kontroverser diskutiert wird als ein Tweet von Präsident Donald Trump.

Verfechterin der Frauenrechte

Ich spreche über die Tatsache, dass Emma Watson mit diesem einen Foto enthüllt hat, dass unsere Gesellschaft nicht damit klarkommt, wenn eine Frau sich zugleich "erotisch UND seriös" gibt, um die politische Aktivistin Naomi Wolf zu zitieren.

Seit Beginn ihrer Karriere ist Watson eine Verfechterin des Feminismus. Sie ist seit 2014 UN-Sonderbotschafterin für Frauenrechte und hat einen Lese-Club für feministische Literatur gegründet.

Und mit einem Bild soll sie sich nun nicht nur ihrer Kleidung, sondern auch ihrer Führungsrolle im Kampf um Gleichberechtigung entledigt haben - und damit dem Recht, sich Feministin nennen zu dürfen.

Das war der Tenor auf dem Kurznachrichtendienst Twitter:

emma watson

Wer das sagt, hat Feminismus nicht verstanden

Diese Anklage ist deshalb so widerwärtig, weil sie auf einem kompletten Missverständnis des Feminismus und seinen Werten beruht. Eine Voraussetzung für die Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern ist, dass Frauen die Wahl haben.

Die Wahl, zu arbeiten oder zu Hause zu bleiben. Die Wahl, Kinder zu bekommen oder zu verhüten. Die Wahl, sich zu kleiden, wie sie wollen - und auch, sich zu entblößen.

Die Entscheidungen, die wir als Frauen treffen, verraten nicht unsere Loyalität zum Feminismus, sondern unterstützen sie - ja bestärken sie sogar.

Mehr zum Thema: Mit eurem Gender-Wahn macht ihr die Gleichberechtigung lächerlich

Zur feministischen Agenda jeder Frau sollte gehören, frei zu entscheiden und ein vielschichtiger Mensch zu sein. Frauen können klug und sinnlich und frech und anspruchsvoll sein - und dennoch soviel Geld verdienen wie ihr männliches Gegenüber. ALLES ZUR SELBEN ZEIT.

Der Ausdruck einer Seite der Persönlichkeit schmälert nicht die anderen Seiten. Unsere Möglichkeiten, uns auszudrücken, greifen alle ineinander, um die vielfältigen und vielschichtigen Draufgängerinnen zu entwerfen, die wir - als Frauen - sind und weiterhin sein werden.

Dieser Artikel erschien zuerst bei der Huffington Post USA und wurde von Leonhard Landes aus dem Englischen übersetzt.

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(lk)

Korrektur anregen