NACHRICHTEN
02/03/2017 12:28 CET

Riesen-Zoff in England: Stadtteil in London verbietet Eltern, ihre Kinder mit dem Auto zur Schule zu bringen

getty
Schülerinnen in London

In Deutschlands Städten sind immer weniger Autos unterwegs.

Ein Trend, der sich auch in anderen Metropolen Europas zeigt - und den Bürger und Politiker aktiv vorantreiben.

So auch in einem Stadtteil im Osten Londons. Dort entschied die Bezirksregierung, die Kinder des Stadtteils besser zu schützen. Sie verbot, dass Eltern ihre Kleinen zu bestimmten Zeiten mit dem Auto in die Schule bringen.

Kampagnen scheiterten bisher

Wer es dennoch tut, kassiert einen Strafzettel in Höhe von 100 Pfund (rund 116 Euro). Wer nach 14 Tagen die Strafe nicht bezahlt hat, auf den wartet ein Bußgeld von 1000 Pfund.

Die Lokalpolitiker begründen den drastischen Schritt laut der britischen Zeitung "Standard" so: "Es gab über Jahre Kampagnen für sichereres Fahren und Parken in der Nähe der Schulen. Sie waren aber nicht erfolgreich. Eine Minderheit ließ sich davon nicht abschrecken und hat die Leben unserer Kinder gefährdet."

Wenn der neue Versuch erfolgreich ist, könnte er auf ganz London ausgedehnt werden, schreibt der "Standard". Viele Eltern, die ihr Kind bisher mit dem Auto in die Schule brachten, sind wütend. Hier wird mit dem "Vorschlaghammer auf eine Nuss gehauen, um sie zu knacken", sagte eine Mutter der Zeitung.

In Deutschland verunglückt alle 19 Minuten ein Kind

Andere unterstützen das Projekt. "Es waren einfach zu viele Autos hier. Es war nur eine Frage der Zeit, bis ein Kind ums Leben kommt", sagte eine Mutter der Zeitung.

Die Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr ist auch in Deutschland ein Problem.

Im Durchschnitt kam im Jahr 2015 (das sind die aktuellsten verfügbaren Zahlen) alle 19 Minuten ein Kind unter 15 Jahren im Straßenverkehr zu Schaden. Im untersuchten Jahr waren das insgesamt 28.235 Kinder auf Deutschlands Straßen. Davon starben 84 Kinder, 13 mehr als 2014.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(mf)

Sponsored by Trentino