90 Jahre Haft für 8 Vergewaltiger in Wien: So dreist wollten sich die Täter rausreden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
VIENNA RAPE
90 Jahre Haft für 8 Iraker nach Vergewaltigung in Wien: So dreist wollten sich die Täter rausreden | SAMUEL KUBANI via Getty Images
Drucken
  • Acht Iraker wurden in Österreich wegen Vergewaltigung zu insgesamt 90 Jahren Haft verurteilt
  • Sie hatten sich in einer Wohnung an einer deutschen Lehrerin vergangen

In Wien sind acht Männer irakischer Abstammung nach der Vergewaltigung einer 28-jährigen deutschen Lehrerin zu Haftstrafen verurteilt worden. Die Männer sollen die stark alkoholisierte Frau zum Jahreswechsel 2016 in der Wohnung eines der Täter vergewaltigt haben.

Die Haftstrafen der acht Männer reichen von acht bis 13 Jahre. Ein neunter Angeklagter wurde freigesprochen. Insgesamt addieren sich die Haftstrafen auf 90 Jahre. Wie die "Bild“ berichtet, sollen die Täter teilweise versucht haben, sich mit dreisten Bemerkungen aus der Affäre zu ziehen.

Einer der Männer sagte so angeblich: "Das war das erste und letzte Mal. Ich habe leider sehr viel getrunken.“ Ein anderer soll gesagt haben: "Ich möchte mich beim Gericht entschuldigen, ich hätte geholfen, wenn ich gewusst hätte, wo sie wohnt.“

Staatsanwaltschaft und die Verteidiger der Männder wollen gegen das Urteil Berufung einlegen. Die Verteidigung erklärte, sie glaube, es sei eine hohe Strafe verhängt worden, "weil Asylanten in Österreich keinen guten Ruf haben“.

Was war in der Tatnacht passiert?

Die deutsche Lehrerin war damals nach Österreich gekommen, um zusammen mit einer Freundin den Jahreswechsel zu feiern. Gegen zwei Uhr sei sie in einem Lokal auf mehrere Männer gestoßen, die sie zu alkoholischen Getränken eingeladen hätten.

Als sie gegen vier Uhr das Lokal verließ, weil ihr übel wurde, sollen vier Iraker sie gepackt und in eine Wohnung in der Nähe des Praters gebracht haben. Wie der Staatsanwalt vor Gericht schilderte, sollen da weitere Verwandte der Männer gewartet haben.

Die "Bild“ berichtet, während der Vergewaltigung sei die Frau immer wieder zu Bewusstsein gekommen. Einer der Männer soll auf Englisch gesagt haben: "Nur noch ein bisschen.“

Die neun Männer im Alter von 23 bis 47 Jahren sollen sich abwechselnd an der Deutschen vergangen und dabei Handy-Fotos von der Entkleideten gemacht haben.

Wie die „Welt“ berichtet, schoss ein 31-jähriger Täter sogar ein Selfie mit der Frau. Danach hätten sie das Opfer an einer Straßenbahnhaltestelle ausgesetzt.

Die Lehrerin ist seit der Tat traumatisiert, sie befand sich zeitweise in einer psychiatrischen Klinik.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Korrektur anregen