Mann zeigt die Leidensgeschichte des Ikea-Besuchs mit seiner Frau - alle Paare sollten sie kennen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
IKEA
Die Ikea-Leidensgeschichte des Nathanael S. beginnt | Facebook/Nathanael Showalter
Drucken

Es ist der stärkste Belastungstest für jede Beziehung: Ein Besuch des schwedischen Möbelhauses Ikea.

Gerade bei Paaren, die frisch zusammengezogen sind, kann die Entscheidung für Pax oder Billy das zwischenmenschliche Verhältnis nachhaltig stören.

Mehr zum Thema: Testet eure Beziehung mithilfe von Ikea

Am vergangenen Wochenende wurde der US-Amerikaner Nathanael Showalter von seiner Ehefrau zu einem Einkauf in das Möbelgeschäft überredet. Sein Leid ist unser Glück. Denn er hielt den Ausflug auf Facebook fest, garniert mit bissigen Kommentaren:

"Wir sind hier. Unsere Wohnung ist möbliert. Ich bin mir nicht sicher, warum wir wieder hier sind."

"Wir scheinen hier, teilweise, wegen des Mittagessens zu sein."

"Vielleicht sind wir hier für einheitliche Aufbewahrungslösungen. Meine Frau sagt, 'wenn wir eventuell acht Kinder haben.' Wir haben null Kinder. Wir gehen weiter."

"Wir schauen nach Kerzen. Wir haben viele Kerzen. Wir haben unsere derzeitigen Kerzen bei Ikea gekauft. Diese sehen leicht anders aus."

"Sie fragt nach meinen Gedanken zu dieser Aufbewahrungslösung. Sie mag meine Antwort nicht."

"Es scheint, dass wir hier für einen Spiegel sind. Ich beginne mich an eine Unterhaltung zu erinnern, wo sie sich äußerte, dass wir einen brauchen."

"Das ist kein Spiegel. Unsere ultimative Absicht bleibt so mysteriös wie die kleinen Punkte über den Vokalen hier."

"Sie kommentierte, wie robust diese Löffel sind. Unseren anderen Messlöffel sind mir nicht gerade als strukturell unsolide aufgefallen."

"'Bereit?', fragt sie. Ich sage Ja, aber ich bin mir nicht sicher, was sie meint."

"'Was würde sehr schön sein', sagt meine Frau. I drücke meine Unschlüssigkeit aus, ein Bild irgendeiner Frau an meine Wand zu hängen. Sie hat über den Rahmen gesprochen. Ich bewege mich auf dünnem Eis."

"Wir leben im Souterrain. Ich habe fürchte um das Leben jeglicher Pflanze, die wir uns anschaffen."

"Wir bezahlen. Wir haben einen Mikrowellen-Überzug, eine Zucker-Schüssel und einen Teiler für eine Schubfach. Wir haben keinen Spiegel. 'Ich will Eiscreme', sagt meine Frau."

"'Ich liebe dich für immer, auch wenn ich muss', sagt meine Frau. Ich liebe sie auch."

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(pb)

Korrektur anregen