Bremen-"Tatort": Lürsen und Stedefreund hören auf

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Inga Lürsen (Sabine Postel) und Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) hatten im Bremen-

Das ist ein kleiner Paukenschlag im "Tatort"-Universum: Eines der vier dienstältesten Ermittler-Duos der Kult-Krimireihe hat am Dienstag seinen Abschied angekündigt; die Bremer Kriminalhauptkommissare Lürsen und Stedefreund alias Sabine Postel (62) und Oliver Mommsen (48, "Ein offener Käfig") werden den Dienst quittieren - wenn auch erst 2019. Bis dahin sollen noch insgesamt fünf neue Filme des erprobten Gespanns über die Bildschirme flimmern, wie Radio Bremen mitteilte.

"Der Bremer Tatort hat mir immer viel bedeutet, doch nach 20 Jahren ist für mich die Zeit reif für einen Wechsel. Deshalb höre ich jetzt mit einem weinendem, aber auch mit einem lachenden Auge auf", ließ sich Sabine Postel von dem Sender zitieren. "Es ist alles andere als einfach zu sagen 'Noch fünf Filme und dann ist Schluss', aber nach 20 Jahren Bremer Tatort fühlt es sich gut und richtig an", ergänzte Mommsen.

Die "Lürsen-Box" mit drei Fällen des Bremen-"Tatort" können Sie sich hier nach Hause holen

Etwas "hölzerner" Start

Ihr Debüt als Bremer "Tatort"-Kommissarin Inga Lürsen hatte Postel Ende des Jahres 1997 gefeiert. Übrigens in einer Episode, die die Schauspielerin nach eigenen Angaben "ein bisschen hölzern" fand: "Zum Glück hat mich das nicht abgeschreckt, weiter zu machen". Nach fünf Folgen, in denen Rufus Beck (59, "Die wilden Kerle") und Heinrich Schmieder (1970-2010) Postel als Assistenten im Film zur Seite standen, stieß dann 2001 Mommsen zum Team hinzu.

Wenn 2019 der letzte Bremen-"Tatort" mit dem Duo läuft, wird Mommsen also 18 Jahre lang in der Hansestadt als Ermittler amtiert haben, Postel sogar 22 Jahre. Radio Bremens Programmdirektor Jan Weyrauch verspricht dem Duo für die Abschiedsfolge in zwei Jahren auch schon jetzt ein "furioses Finale". Eine kleine Feier haben sich Postel und Mommsen ja auch verdient: Länger als sie sind beim "Tatort" derzeit nur Ulrike Folkerts (55) in Ludwigshafen, Miroslav Nemec (62) und Udo Wachtveitl (58) in München und Klaus J. Behrendt (57) und Dietmar Bär (56) in Köln im Einsatz.

Korrektur anregen